Wohntrend "Play" Spaßdesign mit Stil – Lieblingsstücke gekonnt in Szene gesetzt

Von Nicole Knaupp 

Knallige Farben, Comic-Ästhetik und sogar Gartenzwerge erobern jetzt unser Wohnzimmer. Der Wohntrend Play verlangt zwar Mut, macht aber umso mehr Spaß! Wie Ihre Einrichtung dabei trotzdem ästhetisch bleibt, erfahren Sie hier.

Der Gartenzwerg neu und modern interpretiert: Das als Zwerg gestaltete Kultmöbel Attila von Philippe Starck steht für das spielerische Design des Trends Play und kann als Beistelltisch oder Hocker verwendet werden.  Foto: Kartell 8 Bilder
Der Gartenzwerg neu und modern interpretiert: Das als Zwerg gestaltete Kultmöbel "Attila" von Philippe Starck steht für das spielerische Design des Trends Play und kann als Beistelltisch oder Hocker verwendet werden. Foto: Kartell

Abseits des Mainstreams hat Barbara Benz, Geschäftsführerin des Einrichtungshauses architare, einen Einrichtungstrend ausgemacht, der gegen den Strom schwimmt. Play ist ein unkonventioneller Trend für Individualisten und Freigeister. Ein bunter Augenschmaus, der Staunen und das eine oder andere Augenzwinkern provoziert. Am Ende macht er aber vor allem jede Menge gute Laune.

Was den Trend Play ausmacht

1. Statement-Töne: Play heißt Farbe bekennen
Der Trend Play setzt auf kräftige Farben, die meist großflächig, ohne Muster zum Einsatz kommen und mutig miteinander kombiniert werden. Ein paar Stühle in Rot um einen strahlend weißen Tisch auf einem Teppich in Violett. Eine Kombination, die Lebendigkeit in die eigenen Räume bringt.

2. Verspielte Formen: Möbel-Design neu gedacht
Wie der Umgang mit Farben, sind auch die Formen der Möbel „Out of the Box“ gedacht. Das Design ist spielerisch und leicht. Ein Paradebeispiel ist der Sessel „Kenny“ von Moroso, der eine taschenförmige Sitzfläche hat.

3. Freude am Experimentieren
Der Trend Play ist ein Aufruf zu Kreativität und zeigt Mut zu Farbe und Formen, Material- und Oberflächenmix. Die kindliche Unbeschwertheit, das Auge des Entdeckers und die Neugier gewinnen hier die Oberhand. Immer nach dem Motto: Alles geht, solange es schrill und ungewöhnlich ist.

4. Comic Design: Wie Superhelden salonfähig werden
Und es hat „Buzz“ gemacht – Comic Design erobert unsere Wohnzimmer. Die pralle Farbensprache der Bilder von Roy Lichtenstein und ewig junge Helden aus der Comicwelt wie Spider-Man stehen derzeit hoch im Kurs und setzen als ultrabunter Trend auch im Wohnzimmer Akzente. Wie kultiviert das aussehen kann, zeigen die Champagnerbecher von Sieger by Fürstenberg, die Comic Design mit hauchdünnem Porzellan in Szene setzen.

Wie Sie den Trend Play in Ihrem Wohnzimmer integrieren

Grundsätzlich gilt beim Trend Play: Es gibt nichts, dass nicht erlaubt ist. Poppige Farben, ausdrucksstarke Muster und Comic-Design können nach Lust und Laune kombiniert werden. Damit die Räume nicht zu unruhig wirken, sollten Sie aber auf die richtige Balance achten und zum Beispiel zum bunt gemusterten Sofa unifarbene Teppiche und Vorhänge kombinieren. Markante Einzelstücke wie der Beistelltisch „Attila“ von Philipp Stark brauchen genügend Raum, um wirken zu können.