Wohnungsdurchsuchung im Raum Göppingen Mutmaßlicher Marihuana- und Kokaindealer verhaftet

Die Polizei entdeckte bei der Wohnungsdurchsuchung im Raum Göppingen unter anderem zwei Kilo Gras. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Matthias Balk
Die Polizei entdeckte bei der Wohnungsdurchsuchung im Raum Göppingen unter anderem zwei Kilo Gras. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Matthias Balk

Die Polizei hat am Montag einen 34-Jährigen aus dem Raum Göppingen verhaftet, der im Verdacht steht, einen schwunghaften Handel mit Marihuana und Kokain betrieben zu haben.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Göppingen - Ein 34 Jahre alter Mann aus dem Raum Göppingen steht im Verdacht, einen schwunghaften Handel mit Marihuana und Kokain betrieben zu haben. Ermittler durchsuchten am Montag seine Wohnung – und wurden prompt fündig. Der Mann sitzt mittlerweile im Gefängnis.

Wie die Polizei mitteilt, ermittelt die Kripo schon länger gegen den 34-Jährigen. Vor Kurzem soll der Verdächtige etwa eineinhalb Kilogramm Marihuana an mehrere Männer verkauft haben, am Montag standen die Beamten dann mit einem Durchsuchungsbeschluss vor seiner Wohnung. Bei der Durchsuchung, bei der auch ein Rauschgiftspürhund zum Einsatz kam, fanden die Ermittler knapp zwei Kilogramm Marihuana, Kleinmengen an Ecstasy und mehrere Schreckschusswaffen. Außerdem beschlagnahmten sie eine professionelle Aufzuchtanlage für Marihuana, die noch im Aufbau war.

Die Polizisten nahmen den Verdächtigen vorläufig fest. Am Dienstag erließ die zuständige Haftrichterin auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl.




Unsere Empfehlung für Sie