Wohnungsnot bei Studenten Stuttgarterin vermietet ihre Couch an Erstis

Von Sandra Schumacher 

Maike Lambart und ihre Mitbewohner haben in ihrer kleinen WG in Stuttgart-Ost zwei völlig Fremde vom anderen Ende der Welt aufgenommen. Was genau dahinter steckt, sehen Sie im Video.

Stuttgart - Maike Lambart studiert Umweltschutztechnik an der Universität in Stuttgart. Vor rund fünf Jahren zog sie aus einem kleinen Dorf bei Rottenburg zum Studieren in die baden-württembergische Landeshauptstadt. Derzeit wohnt sie in einem kleinen, dreistöckigen Reihenhäuschen in Stuttgart-Ost – zusammen mit ihrem Freund Simon, ihrer Tochter Lilo und zwei weiteren Mitbewohnern. Viel Platz hat das Quintett also nicht.

Auch wenn sie selbst keine Probleme hatte, eine Bleibe zu finden, weiß Maike Lambart dennoch um das Problem der Wohnungsnot in Stuttgart. Deswegen hat sich die Hausgemeinschaft dazu entschieden, zwei Fremde vom anderen Ende der Welt bei sich aufzunehmen und ihnen einen Platz zum Schlafen anzubieten – solange, bis diese eine eigene Wohnung gefunden haben.

Sieben Menschen aus zwei Kontinenten, unterschiedliche Sprachen, wenig Platz – klappt das? Die Antwort sehen Sie im Video.

Sonderthemen