„Wolfsbrigade 44“ Horst Seehofer verbietet Neonazi-Gruppe

„Wer die Grundwerte unserer freiheitlichen Gesellschaft bekämpft, bekommt die entschlossene Reaktion unseres Rechtsstaates zu spüren“, erklärte Seehofer (Archivbild). Foto: dpa/Fabrizio Bensch
„Wer die Grundwerte unserer freiheitlichen Gesellschaft bekämpft, bekommt die entschlossene Reaktion unseres Rechtsstaates zu spüren“, erklärte Seehofer (Archivbild). Foto: dpa/Fabrizio Bensch

Sie heißt „Wolfsbrigade 44“ oder auch „Sturmbrigade 44“. Jetzt hat der Bundesinnenminister die rechtsextreme Gruppierung verboten – weil sie „die Grundwerte unserer freiheitlichen Gesellschaft bekämpft“.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die Neonazi-Gruppe „Wolfsbrigade 44“ verboten. Das teilte sein Sprecher Steve Alter am Dienstagmorgen über Twitter mit.

Die Gruppierung sei auch unter dem Namen „Sturmbrigade 44“ bekannt. Seehofer erklärte: „Wer die Grundwerte unserer freiheitlichen Gesellschaft bekämpft, bekommt die entschlossene Reaktion unseres Rechtsstaates zu spüren.“




Unsere Empfehlung für Sie