Women In Film Awards Geballte Frauenpower in Hollywood

Von Anna Sendler 

Starauflauf in Beverly Hills: Die „Women In Film Awards“ haben jede Menge Prominente ins Beverly Hilton Hotel gelockt. Große Gewinnerin des Abends war „Die Tribute von Panem“-Star Elisabeth Banks.

Die Preisträgerin Elisabeth Banks bei der Verleihung der „Women In Film 2017 Crystal and Lucy Awards“. Foto: AFP 10 Bilder
Die Preisträgerin Elisabeth Banks bei der Verleihung der „Women In Film 2017 Crystal and Lucy Awards“. Foto: AFP

Stuttgart - Die Organisation „Women In Film“ hat die diesjährige Gewinnerin des Crystal Awards bekannt gegeben: Ausgezeichnet wurde am Dienstag in Beverly Hills die US-amerikanische Schauspielerin Elisabeth Banks – bekannt durch die Rolle der Effie Trinket in der Filmreihe „Die Tribute von Panem“.

Die Veranstaltung findet seit 1977 statt – gewürdigt werden weibliche Preisträger, die sich innerhalb der Film- und Medienbranche für die Rolle der Frau engagieren.

Gleichstellung der Frau in der Medienbranche

„Women In Film“ will sich eigenen Angaben zufolge für die Gleichstellung der Frau in einer von Männer dominierten Film- und Unterhaltungsindustrie einsetzen.

Eine Statistik auf der offiziellen Homepage der Organisation zeigt, dass der Anteil der weiblichen Regisseurinnen der erfolgreichsten Filme aus dem Jahr 2015 bei gerade mal bei 7,5 Prozent liegt. Die Organisation strebt ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen weiblichen und männlichen Filmschaffenden an – unter anderem mit Stipendien und anderen Fördergeldern.

In vergangenen Jahren erhielten die Schauspieler Nicole Kidman, Cate Blanchett und Laura Linney Auszeichnungen für herausragendes Engagement.