Die spanische Nationalmannschaft besiegt Frankreich im EM-Halbfinale und greift nach ihrem vierten EM-Titel. In den sozialen Netzwerken gibt es vor allem zwei Themen. Ein Teenager und das unsportliche Verhalten von Teilen des Publikums.

Die spanische Fußball-Nationalmannschaft hat das Finale der Europameisterschaft erreicht. Die Auswahl von Trainer Luis de la Fuente gewann am Dienstag in München das erste Halbfinale mit 2:1 (2:1) gegen Frankreich. Der frühere Bundesliga-Profi Randal Kolo Muani hatte Vize-Weltmeister Frankreich in der 9. Minute in Führung gebracht. Supertalent Lamine Yamal (21.) und der Leipziger Dani Olmo (25.) drehten die Partie.

 

In den sozialen Netzwerken gab es vor allem zwei große Themen. Wir haben einige Reaktionen auf X (vormals Twitter) zusammengefasst.

Im Fokus war einmal mehr Yamal, der mit seinem Traumtor den 1:1-Ausgleich schoss:

Das Tor nötigte auch dem Superstar des Gegners Respekt ab:

Aber nicht nur Yamal sorgte wieder für Furore, auch der Torschütze zum 2:1:

Zudem irritierte das Verhalten vieler Fans auf der Tribüne. Spaniens Marc Cucurella wurde durchgehend ausgepfiffen:

Übrigens: Yamal löste mit 16 Jahren und 362 Tagen den Schweizer Johan Vonlanthen als jüngsten EM-Torschützen ab. Vonlanthen war 2004 bei seinem Treffer beim 1:3 der Schweiz gegen Frankreich 18 Jahre und 141 Tage alt gewesen.

Wer der Gegner am kommenden Sonntag im Berliner Olympiastadion ist, entscheidet sich am Mittwoch in der Partie von England gegen die Niederlande. Spanien, das im Viertelfinale Deutschland aus dem Turnier geworfen hatte, greift nach dem vierten EM-Titel nach 1964, 2008 und 2012.