Youtuber Yan Pintar aus Leonberg Die große Bühne ist sein Traum

Von Henning Maak 

Der 16-jährige Yan Pintar aus Leonberg ist ein Multitalent. Neben der Schule arbeitet er als Model und nimmt Tanzunterricht, jetzt hat er auch Youtube für sich entdeckt und schon einige Erfolge vorzuweisen.

Yan Pintar macht als Teenager-Model eine genau so gute Figur wie als Tänzer in der New York City Dance School. Foto: privat
Yan Pintar macht als Teenager-Model eine genau so gute Figur wie als Tänzer in der New York City Dance School. Foto: privat

Leonberg - Yan Pintar ist ein kreativer Kopf und sehr gut organisiert. Der 16-Jährige macht im Sommer seinen Abschluss an der Ostertag-Realschule und schafft es nebenher, gleich mehreren künstlerischen Hobbys nachzugehen. Jeden Tag nimmt er Unterricht an der New York City Dance School in Stuttgart – egal ob Jazzdance, Stepptanz, Ballett oder Modern Dance, Yan Pintar beherrscht alle Stilrichtungen. Nebenher arbeitet er als Model für eine Stuttgarter Agentur und hat es schon in einen Katalog von H&M geschafft. Und auch beim Poetry Slam hat er sich erfolgreich versucht: Mit seinem Team von der Ostertag-Realschule gewann er im Herbst den landesweiten Wettbewerb #sprichklartext und glänzte dabei mit zwei sehr ­berührenden Texten über seine Mutter und einen 15-Jährigen, der einen schweren Unfall erlitten hatte.

Yan Pintar ist offizieller Youtube-Partner

Und seit neuestem ist er auch noch ein kleiner Youtube-Star. Nachdem er in seinen ersten Videos Streiche mit möglichst langen Live-Einblendungen aufgezeichnet hatte, ist er nunmehr auf Parodien verfallen, die bei seinen Followern sehr gut ankommen. „Nach meinem Video, in dem ich verschiedene Typen von Lehrern imitiert habe, sind einige Lehrer auf mich zugekommen und haben gesagt, dass sie sich wiedererkennen“, erzählt Yan Pintar. Auch sein Video „Questions and Answers with Frederik“ haben viele Fans gesehen. „Zwischen 600 und 1200 Leute schauen sich an, was ich mache“, sagt Yan Pintar freudestrahlend.

Inzwischen hat er die magische Marke von 10.000 sogenannten Views übertroffen und ist somit offizieller Youtube-Partner. Zum einen wird er an Werbeeinnahmen, die während seines Videos eingeblendet werden, beteiligt, zum anderen bekommt er bestimmte Serien nun kostenlos. „Ich stehe in der Youtube-Rangliste damit zwar immer noch ziemlich weit unten, aber es ist der erste Schritt“, sagt der Realschüler. ­Seine Filmchen machen ihm Spaß, und er freut sich über das Feedback, das er bekommt. „Aber für mich sind sie auch nur Mittel zum Zweck, meinen Traum vom Tänzer und Schauspieler in der realen Welt zu verwirklichen“, sagt der junge Mann.

Er hat ein Talent fürs Theatralische

Sein Talent für das Theatralische wurde schon früh erkannt. Als Kind war er oft im Friseursalon, in dem seine Mutter arbeitet, und kam mit seiner erfrischenden und ­witzigen Art bei vielen Kunden gut an. ­„Viele Kunden meiner Mutter haben mich zu privaten Modenschauen eingeladen als ich in der Grundschule war“, erzählt Yan Pintar. Schon damals habe er auch den Tipp bekommen, es doch einmal bei einer Modelagentur zu versuchen.

Dass Yan Pintar so aufgeweckt und kreativ rüberkommt, ist umso erstaunlicher, da er eine alles andere als einfache Kindheit hatte. „Geboren bin ich 2002 in Sibirien, meine leiblichen Eltern kenne ich nicht“, erzählt er. Im Alter von drei Jahren ist er adoptiert worden, nach Stationen in ­Nufringen und Calw lebt er nunmehr seit zehn Jahren in Leonberg.

Nach dem Realschulabschluss im Sommer dieses Jahres macht Yan Pintar an der New York City Dance School eine Ausbildung zum professionellen Tänzer. Schauspiel- und Singunterricht sind Teil der Ausbildung. „Danach würde ich gerne im Fernsehen, im Theater oder in Musicals auftreten“, erklärt Yan Pintar seinen Traum. Und es gehört nicht viel Fantasie dazu, sich vorzustellen, dass dieser Traum in einigen Jahren Realität wird.




Veranstaltungen