Es ist keine Überraschung mehr, nun ist es aber offiziell: Torhüter Yann Sommer wechselt von Borussia Mönchengladbach zum FC Bayern München. Gladbach angelt sich derweil einen Ersatz.

Nach wochenlangem Poker hat der FC Bayern München seinen Wunschkandidaten bekommen. Yann Sommer wechselt als Ersatz für den schwer verletzten Nationalkeeper Manuel Neuer von Borussia Mönchengladbach zum deutschen Rekordmeister.

Der 34-Jährige unterschrieb am Donnerstag einen Vertrag bis 2025. Die Ablöse für den Schweizer, dessen Kontrakt in Gladbach am Saisonende ausgelaufen wäre, soll acht Millionen Euro plus Bonus in Höhe von 1,5 Millionen betragen.

Loblieder von allen Seiten

„Ich bin stolz, jetzt ein Teil des FC Bayern zu sein. Es ist ein großer Klub mit Power - ich weiß um die enorme Qualität und Strahlkraft dieses Vereins. Es kommen große Aufgaben auf uns zu“, sagte Sommer.

Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic würdigte ihn als „einen der besten europäischen Torhüter“. Der neue Keeper sei „eine wertvolle Verstärkung. Er bringt alles mit, um bei uns sofort seinen Teil zum Erfolg beitragen zu können. Wir sind sicher, dass wir mit Yann Sommer unsere Ziele erreichen können“, ergänzte Vorstandsboss Oliver Kahn.

Premiere bereits beim Auftakt

Sommer trainierte am Donnerstagnachmittag erstmals mit seinen neuen Kollegen und wird wohl bereits am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) im Bundesliga-Kracher bei RB Leipzig seine Bayern-Premiere feiern. Laut Trainer Julian Nagelsmann dauere die Eingewöhnungszeit „15 Minuten. Das ist kein Hexenwerk.“

Sommer galt nach Neuers Unterschenkelbruch schnell als Toplösung der Bayern. Doch erst als Gladbach in Jonas Omlin vom HSC Montpellier einen adäquaten Ersatz verpflichten konnte, ging der Deal über die Bühne. Die Borussia vermeldete den Transfer mit Omlin beinahe zeitgleich. Er erhält einen Vertrag bis 2027 und kostet rund acht bis zehn Millionen Euro - in etwa die Summe, welche die Borussia für Sommer vom FC Bayern erhält.

Sommer hat 80 Länderspiele für die Schweiz bestritten, stand auch bei der WM in Katar in drei von vier Spielen im Tor der Eidgenossen. 2014 war er als Nachfolger von Marc-Andre ter Stegen vom FC Basel nach Gladbach gewechselt.