ZDF-„Fernsehgarten“ Comedian Faisal Kawusi wird ausgeladen

Von red/dpa 

Wieder Ärger beim ZDF-„Fernsehgarten“: Vier Wochen nach dem umstrittenen Auftritt von Luke Mockridge ist nun dessen Comedy-Kollege Faisal Kawusi ausgeladen worden. Der Comedian macht den Vorgang auf Instagram bekannt – und das ZDF liefert eine Begründung.

Nicht erwünscht beim „Fernsehgarten“: der Comedian Faisal Kawusi Foto: dpa/Henning Kaiser
Nicht erwünscht beim „Fernsehgarten“: der Comedian Faisal Kawusi Foto: dpa/Henning Kaiser

Mainz - Rund vier Wochen nach dem umstrittenen Auftritt des Comedian Luke Mockridge im ZDF-„Fernsehgarten“ hat die Traditionssendung seinen Kollegen Faisal Kawusi ausgeladen. Dieser kritisierte auf Instagram, seine seit langem geplante Darbietung beim „humorvollsten Laden Deutschlands“ auf dem Mainzer Lerchenberg am Sonntag (15. September) sei nur zwei Tage zuvor von dem Sender „knallhart abgesagt“ worden. Das sei „sehr respektlos“. Vergangenes Jahr habe er beim ZDF-„Fernsehgarten“ schon einmal „total professionell“ seinen Job abgeliefert. Scherzhaft fügte Kawusi hinzu, der Auftritt seines Kollegen Mockridge habe wohl zu der Absage geführt. Er werde „nie wieder“ beim ZDF-„Fernsehgarten“ auftreten, versicherte Kawusi.

Es fallen deftige Ausdrücke

Das ZDF teilte zu seinen teils mit deftigen Ausdrücken vorgetragenen Vorwürfen mit: „Am Donnerstag wurde der „Fernsehgarten“-Redaktion der Text für den Auftritt von Faisal Kawusi vom Management zugeschickt. Nach Einschätzung der Redaktion ist dieser inhaltlich für ein Familienprogramm am Sonntagvormittag nicht geeignet.“ Daher habe der Sender den Auftritt am Freitag beim Management des Künstlers abgesagt.

Sein Kollege Mockridge hatte Mitte August zum Entsetzen der „Fernsehgarten“-Moderatorin Andrea Kiewel in ihrer Live-Sendung Senioren beleidigt, mit einer Banane telefoniert, Furzgeräusche gemacht und einen Affen imitiert. Erst kürzlich lüftete Mockridge das Geheimnis: Die von vielen Zuschauern kritisierten Witze habe er in Gesprächen mit drei Mädchen und drei Jungen im Grundschulalter entwickelt.