„Bad Banks“ Neue Serie zieht vorab 1,3 Millionen Zuschauer an

Von Bernd Haasis 

„Bad Banks“, die Serie von ZDF und Arte, kommt gut an. Die kreativen Köpfe dahinter, Oliver Kienle und Christian Schwochow, haben ihr Handwerk an der Ludwigsburger Filmakademie gelernt.

Paula Beer als junge Investmentbankerin in „Bad Banks“ Foto: ZDF
Paula Beer als junge Investmentbankerin in „Bad Banks“ Foto: ZDF

Stuttgart - Im Kampf um die Zuschauer haben das ZDF und Arte – stellvertretend für den gesamten öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland – einen Erfolg zu vermelden: Die ersten sechs Folgen der Serie „Bad Banks“, die seit dem 22. Februar in den Mediatheken beider Sender steht, hat bis zum ersten Ausstrahlungstermin auf Arte an diesem Donnerstag rund 1,3 Millionen Zuschauer angelockt. Den Höchstwert erreichte in der ZDF-Mediathek mit mehr als 300 000 Sichtungen auf die erste Folge „Die Kündigung“. Paula Beer und Desiree Nosbusch spielen in der deutsch-luxemburgischen Produktion starke Frauen in der Welt der Investmentbanker. Selbige hat die Finanzwelt wie 2008 wieder an die Wand gefahren, einmal mehr ist sie dem Motto der fiktiven Heuschrecke Gordon Gekko in Oliver Stones Spielfilm „Wall Street“ (1987) aufgesessen, die einst verkündete: „Gier ist gut!“

„Bad Banks“ feierte im Rahmen der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2018 Premiere und wurde dort bereits einem internationalen Publikum vorgestellt. Die kreative Verantwortung tragen zwei Absolventen der Ludwigsburger Filmakademie: Oliver Kienle („Bis aufs Blut – Brüder auf Bewährung“) fungiert als „Headautor“ (in den USA würde man wohl sagen: „Showrunner“), Christian Schwochow („Novemberkind“) als Regisseur.

Mit dem neuen Vorab-Angebot sind ZDF und ARTE vor allem auf die Sehbedürfnisse der jüngeren Zuschauer eingegangen, die es gewohnt sind, Serien unabhängig von Sendezeiten komplett zur Verfügung zu haben – wie auf den Streamingdiensten Netflix oder Amazon Prime. „Am Ende zählt, dass viele Menschen dieses großartige Programm sehen, gleich über welchen Ausspielweg“, sagte Frank Zervos, Hauptredaktionsleiter Fernsehfilm/Serie I beim ZDF.

Die zweite Folge der TV-Ausstrahlung ist an diesem Freitag um 20.15 Uhr auf Arte zu sehen, an diesem Samstag (21.45 Uhr), Sonntag (22.00 Uhr) und Montag (22.15 Uhr) im ZDF. In der Mediathek stehen alle Folgen beim ZDF bis zum 31. August 2018 zur Verfügung, bei Arte bis zum 8. März 2018.