Zeitung in der Schule: Gymnasium Rutesheim Sonne, Mond und Sterne – auch online

Von Niklas Dausend 

Die Astronomie ist ein beliebtes Hobby, auch für Jugendliche. Aber welcher Stern leuchtet wo und wann am Himmel? Sternenbilder zu erkennen, ist faszinierend, allerdings nicht ganz so einfach. Apps helfen dabei.

Für viele Sternengucker besonders interessant: Sternenschuppen – ob die Wünsche bei ihrem Anblick in Erfüllung gehen? Foto: dpa
Für viele Sternengucker besonders interessant: Sternenschuppen – ob die Wünsche bei ihrem Anblick in Erfüllung gehen? Foto: dpa

Rutesheim - Welche Sterne und Sternenbilder sehen wir eigentlich momentan am Nachthimmel, und was ist an ihnen so besonders?

Das wohl bekannteste Sternenbild ist der Große Wagen. Eigentlich ist der Große Wagen kein eigenes Sternenbild, denn er ist ein Teil vom Großen Bär. Der Große Wagen ist deshalb so bekannt, da er unmittelbar mit dem Polarstern zusammenhängt. Wenn die beiden hinteren Sterne um den fünf fachen Abstand nach oben verlängert werden, ist man beim Polarstern. Der Polarstern steht ziemlich genau im Norden. Wenn man von dort aus weiter nach Osten schaut, fällt ein sehr helles Objekt auf. Dieses Objekt ist Jupiter, der größte Planet unseres Sonnensystems. Wenn man durch ein Hobby-Teleskop schaut, kann man sogar die vier größten der 67 Jupitermonde erkennen. Jupiter ist so groß, dass die Erde über 100 mal in ihn passen würde.

Im Südwesten, taucht Sirius, ein sehr heller Stern auf. Sirius ist ein Doppelstern, bestehend aus Sirius A und Sirius B. Sirius A ist circa doppelt so groß wie unsere Sonne und Sirius B so groß wie die Erde. Wenn man von Sirius weiter Richtung Süden schaut und leicht nach oben, findet man das Sternenbild Orion, welches sich durch die drei auf einer Linie liegenden Gürtelsterne auszeichnet. Der linke Schulterstern ist Beteigeuze, der 16. größte Stern, der je entdeckt wurde. Sein Radius ist über 1000-mal größer als der der Sonne.

Wenn er an der Stelle der Sonne wäre, würde er bis zum Mars reichen. Beim linken Gürtelstern des Orions liegt der bekannte Pferdekopfnebel. Oberhalb von Orion kommt man zum Sternenbild Stier, dieses beinhaltet die Hyaden. Die Hyaden sind neben den Plejaden (im Süden circa 45° über den Horizont) ein bekannter Sternenhaufen. Zum Sternenbild Andromeda gelangt man, indem man weiter in östliche Richtung schaut. In ihm kann man die gleichnamige Andromeda-Galaxie finden, welche unsere nächste Spiralgalaxie ist. Zwischen Andromeda und dem Großen Wagen liegt noch das Sternenbild Drache. Im Sternenbild Drache kann man mit einem guten Teleskop sogar gleich 2 Spiralgalaxien beobachten.

Bei der Suche einzelner Sterne können auch Apps für ein Smartphone helfen, wie z.B.: Google Sky Map (kostenlos), Star walk 2 Free (kostenlos) oder Star Walk 2 (zwischen zwei und drei Euro)