Zeugen gesucht in Bad Cannstatt Exhibitionisten am Neckar und im Park

Im Rosensteinpark hat ein Mann gleich zweimal innerhalb weniger Tage eine Frau angesprochen und sich ihr in unsittlicher Weise gezeigt. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Im Rosensteinpark hat ein Mann gleich zweimal innerhalb weniger Tage eine Frau angesprochen und sich ihr in unsittlicher Weise gezeigt. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Gleich zweimal haben sich am Wochenende Männer im Stadtbezirk Bad Cannstatt in unsittlicher Weise vor Frauen entblößt. Die Polizei sucht Zeugen der Vorfälle im Rosensteinpark und am Neckarufer.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bad Cannstatt - Unbekannte Männer haben sich nach Polizeiangaben am Wochenende am Neckarufer und im Rosensteinpark gegenüber Frauen in unsittlicher Weise gezeigt. Eine 44-jährige Frau ging am Samstag, 28. Mai, gegen 19.30 Uhr mit ihren Hunden am Neckarufer im Bereich der Reinhold-Maier-Brücke spazieren, als ihr ein unbekannter Mann entgegenkam und sie freundlich grüßte. Als die 44-Jährige sich kurze Zeit später nach dem Unbekannten umdrehte, sah sie, dass der Mann onanierte. Während die Frau die Polizei alarmierte, flüchtete der Mann. Er ist circa 170 Zentimeter groß, korpulent und dunkelhäutig, trug eine weiße Jeanshose und ein rot-weiß kariertes Hemd.

Im Rosensteinpark begegnete eine 24 Jahre alte Frau am Sonntag kurz nach 16 Uhr erneut einem Mann, der sie bereits am 21. Mai gegen 16 Uhr ebenfalls im Rosensteinpark in ein Gespräch verwickelte, anschließend seine Hose herunterzog und onanierte. Die 24-Jährige flüchtete damals, ohne die Polizei zu verständigen. Beim erneuten Zusammentreffen sprach der Unbekannte die Frau abermals an und hatte bereits seinen Hosenladen geöffnet. Die 24-Jährige rannte weg und alarmierte die Polizei. Der Tatverdächtige ist etwa 30 Jahre alt, 165 Zentimeter groß, hat einen dunklen Teint, schwarze kurze Haare und dunkle, kleine Augen. Er war bekleidet mit einer kurzen blauen Jeanshose, einem grünen T-Shirt und grünen Sandalen.

Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 89 90 57 78 in Verbindung zu setzen.




Unsere Empfehlung für Sie