Nach einem missglückten Ausweichmanöver ist es am Freitagabend auf der A8 auf Höhe der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch zu einem Unfall gekommen. Dabei wurde der Fahrer verletzt. Der Unfallverursacher fuhr weiter. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Am Freitagabend ist es auf der Autobahn 8 in Fahrtrichtung Karlsruhe auf Höhe der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht gekommen. Es entstand ein hoher Sachschaden.

 

Wie die Polizei mitteilte, ordnete sich der bislang unbekannte Fahrer eines Nissan Qashqai gegen 20.30 Uhr knapp vor dem 69-jährigen Fahrer eines Gespanns (VW Tiguan mit Anhänger) ein und bremste kurz darauf ohne ersichtlichen Grund ab. Der Fahrer des Gespanns musste daraufhin ausweichen, woraufhin er die Kontrolle über sein Gespann verlor. Der Anhänger mitsamt darauf geladener Motoryacht geriet ins Schlingern und das Fahrzeug kollidierte in der Folge mit der Mittelschutzplanke. Der Anhänger kippte um. Der Fahrer des Nissan hielt danach kurzzeitig auf dem Standstreifen an, setzte seine Fahrt dann jedoch fort.

Laut Angaben der Polizei wurde der Fahrer des VW bei dem Unfall leicht verletzt. Zudem mussten sowohl der VW als auch der Anhänger samt Yacht abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 22.000 Euro.

Die Polizei bittet um Hinweise

Für die Zeit der Unfallaufnahme ab 20.52 Uhr war vorerst der linke Fahrstreifen der A8 in Richtung Karlsruhe gesperrt. Wegen Bergungs- und Abschleppmaßnahmen wurden von 22 bis 22.53 Uhr noch einmal alle Fahrspuren gesperrt und der Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Das teilte ein Sprecher der Polizei am Samstagmorgen mit. Ab 22.53 Uhr war die Fahrbahn wieder frei befahrbar.

Zeugen, die Hinweise zum Unfall geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter der Telefonnummer 0711 6869 0 oder per E-Mail an stuttgart-vaihingen.vpi@polizei.bwl.de zu melden.