Zirkusfestival in Monaco Charlène bleibt im Palast

Von the 

So wirklich gerechnet hatte keiner mit ihr und deshalb war es auch keine Überraschung, dass Albert von Monaco ohne seine Frau Charlène das renommierte Zirkusfestival eröffnete. Schließlich sind die gemeinsamen Zwillinge erst wenige Wochen alt.

Prinzessin Stéphanie und Fürst Albert von Monaco beim Zirkusfestival von Monte Carlo. Foto: dpa 15 Bilder
Prinzessin Stéphanie und Fürst Albert von Monaco beim Zirkusfestival von Monte Carlo. Foto: dpa

Monte Carlo - Zusammen mit seiner Schwester, Prinzessin Stéphanie, hat Fürst Albert von Monaco am Donnerstagabend das Zirkusfestival von Monte Carlo eröffnet. Seine Frau Charlène war erwartungsgemäß im Palast geblieben - schließlich sind die neugeborenen Zwillinge des Paares erst wenige Wochen alt. Anfang Januar hatten Charlène und Albert Gabriella und Jacques vom Balkon des Palastes aus dem Volk gezeigt.

Noch im Krankenhaus gab Charlène via Telefon ihr erstes Interview nach der Geburt der Zwillinge. "Ich war von meinen Gefühlen überwältigt. Jede Sekunde ist mit ihnen magisch. Ich freue mich darauf, mehr Zeit in ihrer Gegenwart zu verbringen", berichtet sie der französischen "Paris Match". "Sie wachsen zu sehen, ist wundervoll. Es verändert das Leben für immer."

Ob Charlène auch gerne in der Manege gewesen wäre? Die ganze Fürstenfamilie ist als zirkusverrückt bekannt. Stéphanie war vor Jahren mit dem Schweizer Zirkusdirektor Franco Knie liiert.

Einen Schatten auf die Eröffnung warf ein tragischer Todesfall: Ein Artist war bei den Proben tödlich verunglückt.




Unsere Empfehlung für Sie