Zu Ehren von Mary Jackson Nasa benennt Hauptsitz nach afro-amerikanischer Ingenieurin um

Ingenieurin Mary Jackson war eine Vorreiterin bei der Nasa. Foto: AP/Robert Nye
Ingenieurin Mary Jackson war eine Vorreiterin bei der Nasa. Foto: AP/Robert Nye

Die Nasa hat ihr Hauptgebäude in Washington zu Ehren der ersten afro-amerikanischen Ingenieurin im Dienst der US-Raumfahrtbehörde umbenannt. Das Gebäude werde künftig nach Mary Jackson heißen, teilte Nasa-Chef Jim Bridenstine mit.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Washington - Angesichts der seit Wochen anhaltenden landesweiten Anti-Rassismus-Proteste in den USA benennt die Weltraumagentur Nasa ihren Hauptsitz in Washington um - nach ihrer ersten schwarzen Ingenieurin Mary Jackson. „Mary hat hat geholfen, Barrieren zu überwinden und Afroamerikanerinnen und Afroamerikanern Chancen auf dem Gebiet der Technik und Technologie zu eröffnen“, erklärte Nasa-Chef Jim Bridenstine am Mittwoch. Jacksons Geschichte wurde 2017 von Hollywood in dem Film „Hidden Figures“ auf die Leinwand gebracht.

Jackson habe „zu einer Gruppe von sehr wichtigen Frauen gehört, die der Nasa geholfen haben, amerikanische Astronauten ins All zu bringen“, sagte Bridenstine weiter. Er kündigte an, dass das neue „Mary W. Jackson“-Hauptquartier am „Hidden Figures Way“ liegen werde, der erst im vergangenen Jahr umbenannt worden war. 

Erste schwarze Ingenieurin der Behörde

1951 wurde Jackson von der Nasa-Vorgängerinstitution als Forschungsmathematikerin rekrutiert und später zur ersten schwarzen Ingenieurin der Behörde befördert. Der Film „Hidden Figures“ erzählt die Geschichte von Jackson und ihren Mathematikerkolleginnen Dorothy Vaughan und Katherine Johnson, deren Weg in der Behörde anfänglich von Diskriminierung geprägt war und deren Verdienste für die Nasa jahrelang nicht angemessen gewürdigt wurden. 

Nachdem in den USA seit Wochen Menschen gegen Rassismus auf die Straße gehen, würdigt nun die Nasa die 2005 verstorbene Jackson mit der Benennung des Hauptsitzes. Die Nation würde endlich aufwachen und „die ganze Vielfalt der Menschen ehren, die geholfen haben, unserer großen Nation den Weg zu ebnen“, erklärte Bridenstine.




Unsere Empfehlung für Sie