Zu Gast bei ANTENNE 1 Rea Garvey: Cooler Abend mit einem coolen Typen

Von Henrik Lerch 

Rea Garvey redete, sang, spielte Gitarre, gab Autogramme - für eine kleine Runde von 50 Fans.

Rea Garvey trat in Stuttgart vor nur rund 50 Fans auf - unter anderem ... Foto: Timo Deiner 8 Bilder
Rea Garvey trat in Stuttgart vor nur rund 50 Fans auf - unter anderem ...
Foto: Timo Deiner

Stuttgart - Wenn sich ein ziemlich populärer Sänger zu einem "exklusiven Abend in privater Atmosphäre" bei Radiosender ANTENNE 1 ankündigt, dann sind die Erwartungen der Fans hoch. Im Falle von Rea Garvey, der derzeit durch die ProSieben-Sat.1-Show "The Voice of Germany" auf einer un-fucking-fassbaren Erfolgswelle reitet, sind die Erwartungen sogar verdammt hoch. Und das zurecht.

Und der langhaarige, tätowierte Ire war cool, ist cool und bleibt offenbar auch cool: Sein Auftritt vor nur rund 50 Fans im Studio S des Pressehauses in Stuttgart-Möhringen - eine Mischung aus Talkrunde, Musikhören, Mitsingen und Autogrammstunde - war schlichtweg großartig.

"Der absolute Hammer"

"Uns fehlen echt die Worte - der Abend war der absolute Hammer", sagten etwa Nadine Großmann und Katja Eichhorn. Die beiden Schwestern aus Wendlingen und Nürtingen sind große Rea-Garvey-Fans und hatten die Tickets über die Verlosung unserer Redaktion gewonnen. Mit großen Augen und Ohren schauten und hörten sie dem Iren aus der ersten Reihe zu: "Er hat eine super Ausstrahlung, eine tolle Stimme, ist witzig - einfach ein cooler Typ", so Katja Eichhorn, die ihre Begeisterung auch den ANTENNE 1-Kollegen mitteilte (ab Minute 2:21).

Hier das Video von ANTENNE1 zum Abend mit Rea Garvey:

Zusammen mit Moderatorin Antje Schlichter lauschte Rea Garvey vorne auf der kleinen Bühne anfangs ein paar Songs aus seinem Album "Can't Stand The Silence", beantwortete einige Fan-Fragen und plauderte gemütlich und geduldig daher. Etwa dies: Vor x Jahren war er mal in Stuttgart, in der inzwischen abgerissenen Radio-Bar. Dort sah er beim Kaffeetrinken einen gewissen Thomas D und fragte ihn beiläufig nach einem Zuckerstreuer. "Ich kannte ihn damals gar nicht, wusste nicht, dass er bekannt war. Dann fand ich großartig, wie entspannt er da saß." So wie Garvey heute.

"Mir blieb die Luft weg"

Die Zuhörer erfuhren, dass der 2008er Song "Through the Eyes of a Child" (mit Reamonn) sein persönliches Lieblingslied ist, dass er mit Xavier Naidoo gut befreundet ist und dass er sich kürzlich am Ende der Live-Präsentation von "Colour Me In" bei "The Voice" beinahe übergeben musste: "Das kleine Feuerwerk hatten wir nicht geprobt, es wurde live vor sieben Millionen Zuschauern einfach mal ausprobiert und war auch für mich neu. Mir blieb die Luft weg", sagt der 38-Jährige, der auf dem Weg zurück zu seinem Coaching-Sessel "einen halben Liter Wasser" trinken musste.

Rea Garvey, der natürlich gleich mehrere Mal am Abend "fucking" sagt, erzählt dies mit blitzenden Augen und einem Grinsen im Gesicht, jeder im Saal glaubt ihm die Geschichte. Ebenso nimmt ihm jeder sein Fazit nach fast zweieinhalb Stunden samt den wunderbaren Akustik-Versionen von "Colour Me In" und "Can't Stand The Silence" und der gelungenen Unterstützung von Jacob Braas ab: "Ich bedanke mich. Ich hoffe, Euch hat es gefallen, mir hat es großen Spaß gemacht." Und ja, klar, es hat Spaß gemacht.

Wir haben einige Fotos vom Abend mit Rea Garvey - klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.