Zuffenhausen Post und Postbank schließen Mitte Juni

Von Marta Popowska 

Die Postbank-Filiale in Zuffenhausen öffnet am Montag, 17. Juni, das letzte Mal. Wer künftig einen Brief oder ein Paket aufgeben oder abholen möchte, wird dies an anderer Stelle tun können. Die Bankberatung im Bezirk entfällt.

Filiale schließt: Für Bankgeschäfte müssen Kunden künftig nach Feuerbach. Foto: Archiv  cl
Filiale schließt: Für Bankgeschäfte müssen Kunden künftig nach Feuerbach. Foto: Archiv cl

Zuffenhausen - Im vergangenen Jahr hatte es das Unternehmen angekündigt. Nun steht fest, wann die Postbank-Filiale an der Unterländer Straße 71 bis 73 in Zuffenhausen schließt. Am Montag, 17. Juni, öffnet sie das letzte Mal.

„Wie alle Banken beobachtet auch die Postbank, dass sich der Markt sowie das Verhalten unserer Kunden in Zeiten der Digitalisierung verändern“, schreibt Iris Laduch, Pressesprecherin bei der Postbank. Darauf stelle man sich ein, indem man unterschiedliche neue Filialformate mit differenzierten Produkt- und Serviceangeboten entwickele. „Zudem überprüfen wir kontinuierlich unser Filialnetz hinsichtlich seiner Wirtschaftlichkeit und Optimierungsmöglichkeiten“, so Laduch weiter. Bereits in Zusammenhang mit anderen geplanten Schließungen, wie etwa auch an der Böblinger Straße im Stuttgarter Süden, argumentierte das Unternehmen, dass die Filialen keinen Gewinn mehr abwerfen, wenn Kunden lediglich ihre Postgeschäfte dort tätigen.

Wer künftig einen Brief oder ein Paket in Zuffenhausen aufgeben oder abholen möchte, wird dies an der Hördtstraße 29 machen können. Bislang war an dieser Adresse ein Frisörgeschäft anzutreffen. Das hat zwar geschlossen, doch soll zum 17. Juni in den Räumen eine Reinigung eröffnen, welche die Post- und Paketdienstleistungen übernimmt, sagt Hugo Gimber von der Deutschen Post/DHL Group. Der Laden liegt circa 500 Meter entfernt von der alten Filiale.

Nächste Möglichkeit: Feuerbach

Postbankkunden können an dem Automaten der Commerzbank an der Unterländer Straße 34 gebührenfrei Geld abheben. Zudem gebe es 10 000 sogenannte Kontaktpunkte, an denen man Bargeld erhalte. Denn neben den Postbankfilialen könnten Kunden auch kostenlos bei den Partnerfilialen der Deutschen Post, den SB-Filialen der Postbank und Deutschen Bank, die Geldautomaten der Cash Group-Partner sowie Shell Tankstellen Geld abheben. Und auch wer bargeldlos, mit seiner Postbank-Karte, in Filialen von DM, Netto, Rewe oder City-Rewe bezahle, könne sich gleichzeitig Geld auszahlen lassen. Das nennt sich dann Cashback-Verfahren.

Wer allerdings seine Bankgeschäfte nicht online erledigt oder eine Bankberatung benötigt, muss dies künftig woanders tun. „Für beratungsintensivere Themen wie Baufinanzierung, Altersvorsorge und Privatkredite empfiehlt die Postbank die Filiale an der Stuttgarter Straße 74 bis 74a, oder die Postbank Finanzberatung, die auf Kundenwunsch auch zu Hause berät“, teilt das Unternehmen mit. Sprich, Kunden müssen für diese Themen künftig nach Feuerbach fahren. Viele ältere Bürger, die kein Internetbanking haben, äußerten bereits im vergangenen Jahr Kritik. Auch aus dem Bezirksbeirat klang Enttäuschung durch, doch die Postbank geht den eingeschlagenen Weg konsequent weiter. So wird dies vermutlich nicht die letzte Filialschließung sein, denn „wir überprüfen kontinuierlich unser Filialnetz hinsichtlich seiner Wirtschaftlichkeit und Optimierungsmöglichkeiten“, heißt es von Seiten des Unternehmens.

Sonderthemen