Die Stadt Leonberg nimmt an einem Wettbewerb für Energieeffizienz teil und will Maßnahmen ausbauen.

An einem Programm für mehr Energieeffizienz nimmt die Stadt Leonberg teil. Der European Energy Award (EEA) ist ein Qualitätsmanagementsystem und unterstützt Kommunen dabei, ihre Klimaschutzaktivitäten weiter auszubauen und zu optimieren. Er zeichnet europaweit Kommunen aus, die sich in besonderer Weise mit Energieeffizienz und Klimaschutz beschäftigen. Durch spezielle Verfahren ermöglicht der EEA, dass sich unterschiedliche Maßnahmen und Anstrengungen in den vielen teilnehmenden Kommunen neutral messen und miteinander vergleichen lassen.

Zeichen für kommunales Engagement

Dabei erhalten die Teilnehmenden Unterstützung von akkreditierten Beratern. „Die Stadt Leonberg nimmt am Award teil und setzt so ein sichtbares Zeichen für ihr kommunales Engagement in Sachen Energieeffizienz. Die offizielle Teilnahme markiert den Beginn weiterer Klimaschutzaktivitäten“, sagt Baubürgermeister Klaus Brenner. In Europa nehmen bereits über 1500 Kommunen aus 16 Ländern teil, wovon sich 341 Kommunen (286 Städte und Gemeinden und 55 Landkreise) allein in Deutschland befinden. Insgesamt 780 Kommunen wurden bereits ausgezeichnet.

10 000 Euro pro Kommune

Nach der Ist-Analyse und Bewertung energiepolitischer Leistungen wird ein Plan erstellt, welche Maßnahmen in verschiedenen Bereichen wie Entwicklungsplanung und Raumordnung, kommunale Gebäude und Anlagen, Versorgung und Entsorgung, Mobilität, interne Organisation sowie Kommunikation und Kooperation umgesetzt werden sollen. Wer 50 Prozent der Gesamtpunktzahl erreicht, erhält die Zertifizierung „Partner mit Auszeichnung“. Ab 75 Prozent der Punkte bekommen Teilnehmende die EEA-Auszeichnung in Gold für ihr besonders erfolgreiches Engagement.

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gewährt den am European Energy Award teilnehmenden Gemeinden, Städten und Landkreisen eine Förderung in Form eines einmaligen Zuschusses. Dieser beträgt 10 000 Euro pro Kommune.