Zusammenstoß bei Stuttgart-Feuerbach Mehrere Menschen bei Unfall auf A81 verletzt

Von red/jbr 

Bei einem Unfall auf der A81 zwischen Feuerbach und Zuffenhausen werden mehrere Menschen verletzt. Aufgrund der Trümmerteile muss die Polizei am Samstagnachmittag zwei Fahrbahnen sperren.

Die Polizei musste zwei Fahrbahnen auf der A81 für mehrere Stunden sperren. Foto: SDMG 6 Bilder
Die Polizei musste zwei Fahrbahnen auf der A81 für mehrere Stunden sperren. Foto: SDMG

Stuttgart - Bei einem Unfall auf der Autobahn 81 sind am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr mehrere Menschen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, prallten drei Fahrzeuge auf der A81 in Richtung Heilbronn zwischen Feuerbach und Zuffenhausen aufeinander, darunter zwei Mercedes und ein VW Golf.

Ein VW Golf hatte im dreispurigen Bereich einen Spurwechsel vom mittleren auf den linken Fahrstreifen gemacht. Dort kam ein Mercedes-Benz CLS offenbar mit hoher Geschwindigkeit von hinten an und prallte mit dem rechten Frontbereich ins linke Heck des VW. Der VW geriet außer Kontrolle, schleuderte und kam wie auch der Mercedes CLS schließlich am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. Beide Fahrzeuge prallten bei dem Unfall auf einen Mercedes-Benz der C-Klasse, welcher auf dem mittleren Fahrstreifen fuhr.

Der VW-Golf war mit einer 23-jährigen Fahrerin und einer 47-jährigen Beifahrerin besetzt, der Mercedes CLS mit einem 19-jährigen Fahrer und einer 20-jährigen Beifahrerin. Im Mercedes der C-Klasse saß ein 35-jähriger Fahrer, ein 30-jähriger Mann, eine 32-jährige Frau und ein einjähriger Junge auf der Rückbank. Nach ersten Erkenntnissen wurden alle Unfallbeteiligten nur leicht verletzt.

Da die Fahrbahn in Richtung Heilbronn mit Fahrzeugteilen übersät war, wurde diese durch die Einsatzkräfte vorübergehend komplett gesperrt und mit Hilfe der Feuerwehr gereinigt. Der linke Fahrstreifen konnte gegen 15.30 Uhr wieder befahren werden, während die beiden anderen Fahrstreifen erst nach Abschluss der Unfallaufnahme- und Aufräumarbeiten um kurz vor 17.30 Uhr freigegeben werden konnten. Es bildete sich ein Stau von etwa sechs Kilometern bis zum Engelbergtunnel.

Der Sachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf rund 70.000 Euro. Im Einsatz befanden sich 32 Feuerwehrleute aus Ditzingen und Gerlingen mit sieben Fahrzeugen, vier Rettungsfahrzeugen sowie drei Streifen der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels wurden fehlerhafte Informationen der Polizei zum Unfallhergang wiedergegeben. Die Polizei hat mittlerweile berichtigt, dass der CLS und der Golf gegen die C-Klasse schleuderten und das einjährige Kind nicht auf dem Beifahrersitz saß, sondern auf der Rückbank. Wir haben die entsprechenden Passagen korrigiert.




Veranstaltungen