Politikluft schnuppern Sindelfingens neuer Jugendgemeinderat ist gewählt

Sie waren 2013 noch Pioniere: der Vorstand bei der  ersten Sitzung des Sindelfinger Jugendgemeinderats Foto: /Bischof/Archiv
Sie waren 2013 noch Pioniere: der Vorstand bei der ersten Sitzung des Sindelfinger Jugendgemeinderats Foto: /Bischof/Archiv

Der neue Jugendgemeinderat der Stadt Sindelfingen ist gewählt. Rund 1300 Jugendliche haben vom 26. bis zum 30. April an der Wahl teilgenommen. Am 3. Mai kam der städtische Wahlausschuss zusammen, um das Ergebnis der fünften Jugendgemeinderatswahl festzustellen und die öffentliche Bekanntmachung vorzubereiten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sindelfingen - Der neue Jugendgemeinderat der Stadt Sindelfingen ist gewählt. Rund 1300 Jugendliche haben vom 26. bis zum 30. April an der Wahl teilgenommen. Am 3. Mai kam der städtische Wahlausschuss zusammen, um das Ergebnis der fünften Jugendgemeinderatswahl seit 2013 festzustellen und die öffentliche Bekanntmachung vorzubereiten.

„Jugendbeteiligung hat in Sindelfingen einen hohen Stellenwert. Ein wichtiger Baustein ist der Jugendgemeinderat, der durch engagierte Projekte und Initiativen aktiv und präsent ist“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Nun wurde der fünfte Jugendgemeinderat der Stadt Sindelfingen vom 26. bis 30. April an zehn Sindelfinger Schulen in städtischer Trägerschaft und in einem Sonderwahlbezirk gewählt. Insgesamt haben über 1300 Jugendliche ihre Stimme abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag an den Schulen zwischen 7,7 und 60,8 Prozent, durchschnittlich bei 33,6 Prozent. Im Sonderwahlbezirk haben 8,1 Prozent der Jugendlichen abgestimmt. Die Wahlbeteiligung wurde somit fast verdoppelt im Vergleich zur Wahl 2018.

Durchschnittlich hat jede(r) Dritte abgestimmt

„Ich freue mich über diese gelungene Wahl und die solide Wahlbeteiligung“, so die Jugendbeauftragte Jana Kastner. „Ich danke allen beteiligten Jugendlichen für ihr Engagement und gratuliere den neuen Jugendgemeinderätinnen und -räten zur Wahl.“

Im aktuellen Jugendgemeinderat sind nun 21 gewählte Vertreterinnen und Vertreter der Sindelfinger Jugend. Insgesamt haben sich 39 Kandidatinnen und Kandidaten um einen der Sitze im Jugendgemeinderat beworben. Der neue Jugendgemeinderat wird voraussichtlich jünger als der bisherige. Damit verbunden ist laut Jana Kastner auch der Vorteil, die Jugendlichen möglichst lange in einem solchen Gremium zu begleiten und bereits jüngeren Sindelfingerinnen und Sindelfingern Demokratie zu vermitteln und politische Bildung zu verwirklichen. Ebenso sind auch „alte Hasen“ wiedergewählt worden.

Der Jugendgemeinderat, dessen Amtsperiode zwei Jahre umfasst, wurde aufgrund der Corona-Pandemie das erste Mal ausschließlich online gewählt. Hierbei erhielt jede(r) Jugendliche einen persönlichen Code, mit dem auf der Website sindelfingen.jgrwahl.de abgestimmt werden konnte. Das Jugendbüro sieht die Online-Wahl in Zeiten von Corona als unabdingbar an. „Bei der nächsten Wahl“, so Jana Kastner, „können die Jugendlichen hoffentlich wieder haptisch wählen und das Gefühl einer Wahl erleben. Dies dient auch dazu, Hemmnisse für spätere Wahlen im Erwachsenenalter abzubauen.“

Die Amtsperiode beträgt zwei Jahre

In den neuen Jugendgemeinderat gewählt sind: Adonis Abazi, Aya Al Rammahi, Linus Bachmann, Neslihan Bayezit, Manuel Bernlöhr, MarcBennett Braumann, Ömer Cömert, Emily Ellis, Maja Fexmer, Sophia Haag, Amira Hasnaoui, Joshua Hirmer, Saikshvly Ilyas, Felix Anton Koch, Katerina Kyriakidou, Ricarda Miersch, Frederic Riemer, Selecta Schwab, Cem Tuz, Marcell Völgyi Leinberger und Sarah Zukovic.

Die gewählten Bewerberinnen und Bewerber wurden benachrichtigt und müssen ihre Wahl nun schriftlich annehmen. Der neu gewählte Jugendgemeinderat wird zunächst mit einem Klausurwochenende in seine Arbeit starten. Hier haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich kennen zu lernen, sich auszutauschen und erste Themen auf ihre Agenda zu packen. Zusätzlich werden sie dort den Vorstand wählen.




Unsere Empfehlung für Sie