Zwei Männer krankenhausreif geprügelt Zwei brutale Angriffe in Nürtingen

Von  

Bei zwei Schlägereien am Freitagabend und am frühen Samstagmorgen sind in Nürtingen zwei Männer, 30 und 23 Jahre alt, schwer verletzt worden. Die Angreifer gingen laut der Polizei äußerst brutal vor.

Am Wochenende ist in Nürtingen gleich zweimal mit äußerster Brutalität zugeschlagen worden. (Symbolbild) Foto: dpa/ Karl-Josef Hildenbrand
Am Wochenende ist in Nürtingen gleich zweimal mit äußerster Brutalität zugeschlagen worden. (Symbolbild) Foto: dpa/ Karl-Josef Hildenbrand

Nürtingen - Bei zwei wüsten Prügeleien sind am Freitagabend und am frühen Samstagmorgen in Nürtingen zwei Männer krankenhausreif geschlagen worden. Wie die Polizei berichtet, wurde zunächst am Freitag gegen 22.45 Uhr in der Heiligkreuzstraße vor der Veranstaltungshalle K3N ein 30-Jähriger von einem 18 Jahre alten Angreifer heftig attackiert. Aus einer Gruppe von 15 bis 20 Personen heraus schlug er auf sein Opfer ein, das daraufhin bewusstlos zu Boden ging. Der Schläger habe dennoch nicht von dem 30-Jährigen abgelassen, sondern diesen mehrfach gepackt und immer wieder auf den Boden geworfen. Der 30-Jährige wurde schwer verletzt in eine Klinik eingeliefert. Der identifizierte Tatverdächtige und die Gruppe, in der er sich befand, flüchteten vor dem Eintreffen der Polizei. Eine Fahndung nach ihnen blieb bislang erfolglos.

Fünf Täter steigen aus Auto

Auch ein 23-Jähriger, der am Samstag kurz nach 2 Uhr in der Steinenbergstraße auf Höhe des Finanzamts von einem noch unbekannten Mann zusammengeschlagen wurde, musste nach einer notärztlichen Erstversorgung in eine Klinik eingeliefert werden. Das Opfer war mit einem 21 Jahre alten Begleiter von einer Party in Richtung eines Imbisses unterwegs gewesen. Plötzlich habe neben den beiden eine Mercedes C-Klasse angehalten, aus der fünf Personen ausgestiegen seien. Ein mit einer Wollmütze maskierter Angreifer habe dem 23-Jährigen derart mit der Faust ins Gesicht geschlagen, dass dieser zu Boden stürzte und bewusstlos liegen blieb. Seinem jüngeren Begleiter sei ein Tritt ins Gesicht verpasst worden. Zwei Insassen des Mercedes hätten noch kurz Erste Hilfe geleistet, ehe die Täter einstiegen und davon fuhren. Das Auto sei im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung zwar entdeckt und kontrolliert worden. Die Tatverdächtigen befanden sich aber nicht mehr in dem Fahrzeug. Das Polizeirevier Nürtingen hat in beiden Fällen die Ermittlungen zu den Tätern und zu den Hintergründen der Tat aufgenommen.