Zweiter Toter im Kreis Ludwigsburg 80-Jähriger stirbt wegen Coronavirus

Von ena/ww/mbo 

Im Kreis Ludwigsburg ist die zweite Person aufgrund der Virusinfektion gestorben. Unterdessen hat sich die Bürgermeisterin von Kornwestheim in Quarantäne begeben. Und das Rathaus in Ludwigsburg schränkt seinen Betrieb weiter ein.

Am Dienstagabend gab es im Kreis Ludwigsburg über 350 bestätigte Corona-Fälle. (Symbolbild) Foto: dpa/Sebastian Kahnert
Am Dienstagabend gab es im Kreis Ludwigsburg über 350 bestätigte Corona-Fälle. (Symbolbild) Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Kreis Ludwigsburg - Nach Angaben des Sozialministeriums ist im Landkreis Ludwigsburg ein 80-jähriger Mann an den Folgen des Coronavirus gestorben. Damit gibt es im Kreis nun zwei Covid-19-Todesfälle. In der Statistik des Landratsamts von Dienstagabend taucht der zweite Todesfall noch nicht auf. Die Zahl der „bestätigten Corona-Fälle“ gab die Behörde um 18.15 Uhr mit 351 an. 21 davon sind im Krankenhaus.

Kornwestheims OB diese Woche in Quarantäne

Oberbürgermeisterin Ursula Keck muss nach einem Schweiz-Aufenthalt noch eine Woche in häuslicher Quarantäne bleiben, mit dem Coronavirus angesteckt hat sie sich aber wohl nicht. Keck trat die Reise am 14. März an, am Abend zuvor hatte das Gesundheitsministerium empfohlen, dass sich Reisende aus der Schweiz freiwillig für zwei Wochen in Quarantäne begeben sollten. Die OB begab sich noch in der Ferienwohnung in der Schweiz in die freiwillige Quarantäne.

Lesen Sie hier: Gastronomen und Einzelhändler fürchten um ihre Existenz

Mittlerweile ist die Oberbürgermeisterin wieder nach Kornwestheim zurückgekehrt. Hier ist sie auf Anraten des Kreisgesundheitsamtes eine weitere Woche in Quarantäne und arbeitet im Homeoffice. Die Geschäfte im Rathaus am Jakob-Sigle-Platz führt weiterhin der Erste Bürgermeister Daniel Güthler. Bei den Stadträten kommt das Verhalten Kecks teilweise nicht gut an. „Bedauerlich“ sei es, sagte zum Beispiel der FDP-Fraktionsvorsitzende Andreas Schantz, dass die OB gerade zu diesem Zeitpunkt in den Urlaub gefahren sei.

Notbetrieb im Rathaus

Die Stadt Ludwigsburg reduziert ihr Serviceangebot auf ein Minimum, das Personal im Rathaus wird noch einmal verringert. Der Notbetrieb dauert bis einschließlich Freitag, 3. April. Die Bürgerbüros in der Innenstadt, Neckarweihingen und Poppenweiler sind telefonisch unter 0 71 41/9 10 30 15, 9 10 44 10, 9 10 44 11 oder per Mail an die Adresse buergerbuero@ludwigsburg.de erreichbar. Auch das Standesamt, die Ausländerbehörde, das Bürgerbüro Bauen und die Touristeninformation sollten erst einmal per Telefon oder Mail kontaktiert werden. Die Kontaktdaten finden sich auf der Internetseite der Stadt Ludwigsburg.

„Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für diesen Schritt“, sagt Oberbürgermeister Matthias Knecht. „Aber im Kampf gegen das Coronavirus müssen wir jetzt harte Entscheidungen treffen, um die Gesundheit aller zu schützen.“