Zwischenfall bei Leonberg Engelbergtunnel: Schranken gehen plötzlich runter

Früher Einsatz für die Polizei. Foto: Pixabay
Früher Einsatz für die Polizei. Foto: Pixabay

Technischer Defekt sorgt für großes Verkehrschaos am frühen Morgen.

Leonberg - Ein kurzzeitiger Stromausfall hat am frühen Donnerstagmorgen den Verkehr rund um den Engelbergtunnel lahmgelegt. Kurz nach 5 Uhr senkten sich auf der A 81 an beiden Tunnelausgängen plötzlich die Schranken. Für die Autofahrer ging gar nichts mehr.

Dieser Zustand währte bis kurz vor halb acht. Mehrere Polizeiteams hatten in dieser Zeit den Tunnel akribisch untersucht, aber nichts Verdächtiges gefunden. Danach wurden die Schranken wieder geöffnet, die Autos durften wieder herein.

Doch bis der Verkehr richtig ins Rollen kam, dauerte es bis 9.30 Uhr. Auf der Autobahn kam es zu längeren Staus. Durch den Ausweichverkehr kam es auch zu Behinderungen in Teilbereichen von Leonberg und Ditzingen.

Sekundenbruchteile genügen

Um den Verkehr nicht zu sehr zu behindern, ist im Tunnel, der aufwendig saniert wird, Nachtarbeit normal. Fällt der Strom auch nur Sekundenbruchteile aus, kann das komplette Alarmsystem in Gang gesetzt werden. Eine Freigabe der Fahrbahnen ist für die Polizei erst dann möglich, wenn eine Gefährdung ausgeschlossen werden kann. Daher die verhältnismäßig lange Sperrung des kompletten Tunnels am Donnerstagmorgen.

Die fünf Meter hohen Schlagbäume waren erst Ende des vergangenen Jahres als letzter Teil eines aufwendigen Sicherheitssystems installiert worden. Sie gehen bei Gefahr automatisch herunter.




Unsere Empfehlung für Sie