Sushi LeLiebe zu Sushi und zum Schwabenland
Vietnamesen, die Sushi und das Schwabenländle lieben

Das Restaurant Sushi Le an der Wilhelmstraße in Bad Cannstatt bietet bunte Variationen der Reisrollen und einen günstigen Mittagstisch. Betrieben wird es von einem vietnamesischen Ehepaar, dass die japanische Küche ebenso liebt wie das Schwabenländle.

 
Antipasti, Pizza, Pasta, basta
L’Osteria in EsslingenAntipasti, Pizza, Pasta, basta

[1] Zwischen zwei malerischen Neckarkanälen liegt in Esslingen L’Osteria. Das italienische Restaurant punktet mit seinem traumhaften Ambiente – weniger jedoch mit seiner Küche. Die ist eher auf Durchlauf eingestellt. Kein Wunder.

 
Zauberei mit Kräutern, Kokos und Gewürzen
Lokaltermin im SenZauberei mit Kräutern und Kokos

Vietnam erobert Stuttgart, Sommerrollen konkurrieren mit Sushi. Ganz in der Nähe des Hans-im-Glück-Brunnens haben Van Anh Pham und ihre Schwester zusammen mit zwei Freunden das vietnamesische Lokal Sen eröffnet.

 
Hier gibt’s die Mixgetränke billiger
Cocktail-Happy-Hour in StuttgartErfrischen geht auch billig

Cocktails sind vor allem jetzt zur Sommerzeit sehr beliebt. Jedoch sind sie meist nicht gerade billig. Wann Caipirinha, Pina Colada, Sex on the Beach und Co. in welchen Bars in Stuttgart günstiger zu bekommen sind, haben wir in einer Übersicht zusammengestellt.

 
Carls Brauhaus überrascht positiv
LokalterminCarls Brauhaus überrascht positiv

[2] Das Brauereien-Triumvirat rund um den Schlossplatz ist seit der Eröffnung von Carls Brauhaus nun komplett – mit leichtem Vorteil für Dinkelacker gegenüber Schönbuch an der Bolzstraße und Hofbräu in der Alten Kanzlei.

 
Hausmannskost und Mediterranes
Das Peeches im BohnenviertelHausmannskost und Mediterranes

Von einem Missgeschick zur Vorspeise bis zum verlässlichen Hauptgang: Die Eckkneipe Peeches im Stuttgarter Bohnenviertel bietet bodenständige deutsch-italienische Gerichte – und ist der perfekte Ort für den Absacker an einem Sommerabend.

 
4 Fotos
Burger-Trend: übertrieben oder überlecker?
Burger-Trend in StuttgartÜbertrieben oder überlecker?

Früher gab es in Stuttgart außer der Institution Udo Snack nichts. Mittlerweile finden sich im Stadtgebiet ein Dutzend Burger-Lokale. Tolle Entwicklung oder schrecklicher Hype?

 
Im alten Haus ist der Junior nun Chef
Herrenküferei in MarkgröningenZuvorkommend und ungezwungen

Die Herrenküferei in Markgröningen hat eine neue Leitung: Das traditionsreiche Restaurant wird jetzt von dem 28 Jahre alten Sebastian Maier geführt. Unseren Testesser Erik Raidt hat das ungezwungene Konzept überzeugt.

 
Kein kulinarischer  Kurzurlaub
LokalterminKein kulinarischer Kurzurlaub

Das Lokal Cibao, der Nachfolger des „Brunnerz“, setzt auf die Küche der Dominikanischen Republik. Bisher noch ohne Erfolg: der Service ist zwar flink und überdurchschnittlich, das Essen indes nicht.

 
Von wegen altbacken!
Die Renaissance des ButterbrotsVon wegen altbacken

[1] Sie helfen gegen Heimweh, Herzschmerz und Hunger: Vesperbrote sind ein schlichtes Glück, ein so wirksamer wie einfacher Trost. Über die Renaissance der Stulle im Großstadtalltag.

 
Wirte kann die  WM-Wurst teuer zu stehen kommen
Fußball-WMWann darf die Wurst WM-Wurst heißen?

[1] Nicht nur Fans freuen sich auf den Beginn der Fußball-Weltmiesterschaft. So manche Händler und Gastronomen hoffen auf ein gutes Geschäft. Sie müssen allerdings einige Spielregeln einhalten – sonst greift der Weltverband Fifa ein.

 
Kaiserschmarrn und Apfelküchle als Seelentröster
LokalterminKaiserschmarrn und Apfelküchle als Seelentröster

[1] Zwei Besuche, zwei Endrücke: Im Waldgasthaus Krummbachtal läuft drinnen in gemütlich-moderner Atmosphäre alles rund. Draußen jedoch wird die Wartezeit zur Geduldsprobe.

 
Im Graf Moltke werden selbst hungrige Handwerker satt
LokalterminWo Handwerker satt werden

Der Schnitzel-König hat der Sportgemeinschaft West den Rücken gekehrt und ein paar Ecken weiter ein neues Lokal eröffnet: Steffen Geistbeck lädt nun in das historische Restaurant Graf Moltke im Stuttgarter Westen ein.

 
Der Rinderzüchter mit dem Ziegenbart
Edles FleischEine Delikatesse namens Gustl

Wagyu-Rinder gehören zu den teuersten Speisetieren der Welt: Eine Hälfte kostet gut und gerne 12 000 Euro. Ludwig Maurer tischt in Stuttgart eines auf: den Ochsen namens Gustl.

 
Viel Charme und Chatschapuri
Lokaltermin: Tshito-GwritoViel Charme und Chatschapuri

In Georgien wird die Gastfreundschaft großgeschrieben. Das merkt man auch bei einem Besuch des Restaurants Tshito-Gwrito im Stuttgarter Osten, findet unsere Testesserin Thea Bracht.

 
Viel mehr als nur Gemüsebratlinge
Veganer Trend in StuttgartViel mehr als nur Gemüsebratlinge

Der vegane Ernährungstrend ist auch in Stuttgart ungebrochen: zwei neue Kochbücher von hier setzen vegane Kost gekonnt in Szene, ein weiteres Restaurant hat komplett auf ein Angebot ohne tierische Produkte umgestellt.

 
Die Steins bitten zu Tisch
Lokaltermin in StuttgartDie Steins bitten zu Tisch

Im Stuttgarter Stadtteil Gablenberg gibt es anspruchsvolle Küche für die ­ganze Familie: „Bei den Steins“ heißt das Lokal, das unseren Testesser Frank Armbruster schwer überzeugt hat.

 
Nicht schick, nicht glatt, einfach italienisch
Lokaltermin: Little ItalyGanz einfach italienisch

[3] Schmackhaftes Essen in Wohnzimmeratmosphäre bietet Chefin Claudia Reiss nun im Lehenviertel. Im Little Italy steht ein waschechter Neapolitaner in der Küche und der Pizzabäcker kommt aus Sizilien. Italien pur also auch im Geschmack.

 
Gut gelandet nach Jahren im Sternenhimmel
Lokaltermin: WaldhornGut gelandet nach Jahren im Sternenhimmel

Lange Zeit war der Name Breitenbach ein Inbegriff für Gourmets, nun steht er für solide Wirtshausküche. Unsere drei Sterne für Küche und Service bedeuten immer noch ein Gut, ein gutes Gut sogar.

 
Die Küche tröstet über den ausgefallenen Winter hinweg
Lokaltermin: Krone in WaldenbuchHöhenflug und Bodenhaftung

Um den Waldenbucher Gasthof Krone gab es viel Sternerummel. Zu Kopf gestiegen ist der dem Team nicht. Gut speisen konnte man in der Krone nämlich bereits bevor der Michelin-Stern Glanz in in das Traditionshaus gebracht hat.

 
„Slow Food ist keine elitäre Bewegung“
Interview mit Alexander Lorenz„Zurück zum Sonntagsbraten“

[1] Die Slow-Food-Bewegung hält die Kultur des Essens und Trinkens hoch. Alexander Lorenz ist der Vorsitzende des Stuttgarter Vereins. Im Interview spricht der 57-Jährige Werbetexter über die Folgen heimlichen Fast-Food-Konsums.

 
 
Anzeige