Stuttgart, die „Mutterstadt“ , verliert ein großes Festival: Im August finden zum letzten Mal die Hip-Hop-Open statt. Das verraten die Veranstalter uns exklusiv. Was sind die Gründe?

Stadtleben/Stadtkultur: Uwe Bogen (ubo)

Wer in den 1990ern in Stuttgart aufgewachsen ist, dem könnten diese Textzeilen noch im Kopf stecken: „Willkommen in der Mutterstadt, der Motorstadt am Neckar, Mekka für Rapper, zu viele meckern.“ Dieser Song der Massiven Töne trägt den Titel „Mutterstadt“. Darin verrät die Band, wen sie hasst: nämlich den Banker, „der beim Keplerstraßen-Checker ’n Päckchen Gras sucht, abends gediegen in Paul’s Boutique mit dem Sektglas groovt und sagt, dass er seine Stadt eigentlich gar nicht mag“.