InterviewArchitekturkritikerin Turit Fröbe über „Eigenwillige Eigenheime“ „Architektur in Deutschland ist ein Trauerspiel“

Fehlt da eine Haushälfte? Ein Haus wie eine Sehstörung – zu begutachten in Kiel. Noch mehr Beispiele von Bausünden finden sich in dem Buch von Turit Fröbe: „Eigenwillige Eigenheime“. Foto: Turit Fröbe/Dumont Verlag 10 Bilder
Fehlt da eine Haushälfte? Ein Haus wie eine Sehstörung – zu begutachten in Kiel. Noch mehr Beispiele von Bausünden finden sich in dem Buch von Turit Fröbe: „Eigenwillige Eigenheime“. Foto: Turit Fröbe/Dumont Verlag

Turit Fröbe fotografiert missgestaltete Häuser für ihr Buch „Eigenwillige Eigenheime“. Die Architekturhistorikerin erklärt, warum Menschen funktionsfreie Dächer und lila Dachpfannen lieben.

Leben: Nicole Golombek (golo)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Turit Fröbe fotografiert eigenwillige Eigenheime, denn architektonisch besonders gelungene Privathäuser sieht sie selten. Die Architekturhistorikerin erklärt im Interview, warum Menschen funktionsfreie Dächer lieben, und fordert eine qualitativ hochwertigere Alltagsarchitektur von Architekten und der Bauindustrie.

Unsere Empfehlung für Sie