Handy 19 Tipps, um Datenvolumen zu sparen

Von Lukas Böhl  

Neigt sich Ihr Datenvolumen erneut dem Ende zu? Mit diesen 19 Tipps sparen Sie mobile Daten – egal ob Android oder iPhone.

Ein regelmäßiger Blick auf den Datenverbrauch hilft, Datenfresser zu identifizieren. Foto: Daniel Krason / shutterstock.com
Ein regelmäßiger Blick auf den Datenverbrauch hilft, Datenfresser zu identifizieren. Foto: Daniel Krason / shutterstock.com

1. Mobile Daten für Apps beschränken

Um unterwegs Datenvolumen zu sparen, können Sie die Verwendung mobiler Daten für gewisse Apps ausschalten. Dies können entweder Apps sein, die Sie nur Zuhause im WLAN nutzen oder solche, die besonders viel Datenvolumen verbrauchen. Die Funktion finden Sie unter den Einstellungen bei den mobilen Daten oder unter den einzelnen Apps.


2. Offline streamen

Nutzen Sie die Offline-Funktionen Ihrer Lieblingsstreamingapps, um mobile Daten zu sparen. Egal ob Musik, Filme oder Hörbücher, laden Sie diese im WLAN auf das Handy, um unterwegs nicht unnötig Datenvolumen zu verbrauchen.


3. Schalten Sie Video-Autoplay aus

Beim Scrollen durch Ihren Social-Media-Feed poppen immer wieder Videos auf. Sollten diese automatisch abgespielt werden, obwohl Sie das Video gar nicht ansehen möchten, verschwenden Sie Ihr kostbares Datenvolumen. Schalten Sie also in Ihren Apps die Funktion „Autoplay“ über die Einstellungen einfach aus.


4. Verwenden Sie Adblocker

Auch unerwünschte Werbung verbraucht Datenvolumen, um geladen zu werden. Vermeiden Sie diesen Datenfresser, indem Sie einen Adblocker installieren. Diesen können Sie als Erweiterung für Ihren Smartphone-Browser oder als eigene App herunterladen.


5. Automatische Downloads bei Messengern verhindern

Jedes Mal, wenn Sie über einen Messenger Bilder, Videos oder Audiodateien zugeschickt bekommen und diese von der App automatisch heruntergeladen werden, geht eine Menge Datenvolumen verloren. Um das zu vermeiden, sollten Sie in WhatsApp und anderen Messengern das automatische Herunterladen von Medien generell untersagen. Alternativ könnten Sie es auf eine bestehende WLAN-Verbindung beschränken. Zusätzlich lässt sich bei Telefonaten über WhatsApp Datenvolumen sparen, indem Sie die Funktion „Reduzierter Datenverbrauch“ aktivieren.


6. Offline-Karten verwenden

Wer in fremden Städten unterwegs ist, nutzt häufig eine Navigationsapp, um sich zurechtzufinden. Diese verbrauchen allerdings eine Menge Datenvolumen. Sparen Sie sich die mobilen Daten, indem Sie Zuhause die Karten auf Ihr Handy laden. Folgende Apps ermöglichen die Nutzung von Offline-Karten auf dem Smartphone:

  • Google Maps
  • Apple Maps
  • Here WeGo
  • Maps.Me
  • Sygic

Lesen Sie auch: 6 Alternativen zu Google Maps im Kurztest


7. Nutzen Sie Lite Apps (Nur Android)

Android-Nutzer haben die Möglichkeit, noch mehr Datenvolumen zu sparen, indem sie Lite bzw. Go Apps verwenden. Das sind abgespeckte Versionen beliebter Apps, die den Datenverbrauch auf ein Minimum beschränken. Folgende Lite-Versionen sind bis jetzt verfügbar:

  • Spotify Lite
  • Facebook und Messenger Lite
  • Instagram Lite
  • Twitter Lite
  • Opera Mini
  • Skype Lite
  • Google Go
  • Gmail Go
  • Google Maps Go
  • YouTube Go

8. Laden Sie lange Artikel direkt aufs Handy

Apps wie Pocket oder Instapaper ermöglichen es, Inhalte von Webseiten offline zu speichern, um sie später zu lesen. So können Sie einen beim Frühstück angefangenen News-Artikel einfach auf dem Handy speichern und im Zug auf dem Weg zur Arbeit fertiglesen, ohne Datenvolumen aufzubrauchen.


9. Den Datenverbrauch überprüfen

Ihren Datenverbrauch können Sie sich sowohl auf Android-Geräten als auch iPhones unter den Einstellungen anzeigen lassen. Nutzen Sie diese Infos, um Datenfresser ausfindig zu machen und ungenutzte Apps zu identifizieren, die trotzdem Volumen verbrauchen. Zum einen können Sie so Ihre Nutzung anpassen, zum anderen unnötige Apps deinstallieren bzw. die Hintergrundaktualisierungen für diese ausschalten.


10. Schalten Sie Hintergrundaktualisierungen aus

Manche Apps verbrauchen Datenvolumen, obwohl sie gar nicht in Verwendung sind. Diese Hintergrundaktualisierungen können Sie unter den Einstellungen für einzelne Apps deaktivieren. Schalten Sie die Funktion für solche Apps aus, die Sie nicht häufig verwenden, die aber trotzdem Datenvolumen verbrauchen.


11. Deaktivieren Sie automatische Updates

Um zu vermeiden, dass im mobilen Netz die neueste Version einer App heruntergeladen wird, sollten Sie die automatischen Updates deaktivieren oder auf eine bestehende WLAN-Verbindung beschränken.


12. Email-Einstellungen verwalten

Dass Sie stets die aktuellsten Mails auf Ihr Display bekommen, liegt am automatischen Datenabgleich Ihres Smartphones mit dem E-Mail-Server. Diese Abfragen kosten jedoch Datenvolumen, das Sie durch wenige Klicks einsparen können. In den Smartphone- bzw. App-Einstellungen können Sie die Synchronisierung entweder auf manuell schalten oder das Intervall verlängern. Zum Beispiel von viertelstündlich auf stündlich. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Anhänge wie Bilder oder Dokumente nicht automatisch herunterzuladen.


13. Videoqualität reduzieren

Schauen Sie unterwegs viele Videos, kann es helfen, die Anzeigequalität herunterzuschrauben. Die meisten Video-Apps bieten die Möglichkeit, HD-Stream nur in einer bestehenden WLAN-Verbindung zu aktivieren bzw. die Videos in geringerer Qualität abzuspielen. Dadurch sparen Sie eine Menge Datenvolumen.


14. Browser wechseln

Ein Wechsel des Browsers kann Ihnen ebenfalls wertvolles Datenvolumen einsparen. Der oben bereits erwähnte Opera Mini sowie der Chrome Browser sind zwei datensparende Alternativen zu Ihrem jetzigen Browser. Während Opera Mini automatisch Daten komprimiert, lässt sich dies bei Chrome unter den Einstellungen über die Datennutzung einschalten. So wird zwar das Surferlebnis eingeschränkt, aber Sie sparen Datenvolumen.


15. Datennutzung mit App überwachen

Sollte es Ihnen schwerfallen, regelmäßig im vertraglich festgelegten Datenvolumen zu bleiben, hilft Ihnen vielleicht eine App zur Datennutzung weiter. Die meisten Mobilfunkanbieter haben eigene Apps zur Überwachung des Datenverbrauchs. Alternativ könnten Sie auf eine unabhängige App zurückgreifen. Vielleicht verleitet Sie die präzise Anzeige Ihres Datenvolumens dazu, sparsamer damit umzugehen.


16. Schränken Sie die Wiedergabequalität von Musik ein

Um beim Musikstreaming unterwegs Daten zu sparen, können Sie die Wiedergabequalität drosseln. Denn je höher die Streaming-Qualität, desto höher der Datenverbrauch.

Wiedergabequalität bei Apple Music einschränken:

Gehen Sie auf Einstellungen → Musik → Mobile Daten → Schalten Sie nun „Streaming in hoher Qualität aus“.

Soundqualität auf Spotify ändern:

  • Gehen Sie auf Start.
  • Tippen Sie auf Einstellungen.
  • Ändern Sie dort die Soundqualität, um mobile Daten zu sparen.

17. Automatische Bilduploads in Cloud verhindern

Zwar ist es praktisch, dass von den geschossenen Bildern eine Backup-Kopie in den Cloud-Speicher geladen wird, allerdings kostet dieser Upload jedes Mal etwas Datenvolumen. Da Bilder meist unterwegs geschossen werden, läuft die Übertragung über die mobilen Daten. Durch Deaktivierung des Auto-Uploads oder Beschränkung auf eine bestehende WLAN-Verbindung sparen Sie kostbares Datenvolumen.


18. Handy öfters wegstecken

Dieser Tipp hat nichts mit der Technik Ihres Handys zu tun, sondern mit der Nutzung. Sparen Sie Datenvolumen, indem Sie das Gerät öfters mal weglegen bzw. in der Tasche lassen. So kommen Sie erst gar nicht in Versuchung, Ihre mobilen Daten aufzubrauchen.


19. WLAN-Unterstützung und Intelligenter Netzwechsel ausschalten

Falls Sie gerade in einem schwachen WLAN-Netz surfen, besteht die Möglichkeit, die Surfgeschwindigkeit durch die Unterstützung mobiler Daten zu verbessern. In diesem Fall brauchen Sie Ihr Datenvolumen auf, ohne es zu wollen. Zwar ist die Funktion nicht mehr standardmäßig eingestellt, ein Blick in die WLAN- bzw. Mobildaten-Einstellungen kann jedoch nicht schaden.