Glaubt man sozialen Medien haben angeblich immer mehr junge Frauen sogenannte „Daddy Issues“. Inzwischen wird die Bezeichnung recht inflationär benutzt. Warum der Trendbegriff problematisch ist, Machtunterschiede aber durchaus eine Gefahr sein können. [Plus-Archiv]

Psychologie/Partnerschaft: Nina Ayerle (nay)
 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Für jede Schrulle, für jedes Problem ein Fachbegriff. Ein Partner, der betrügt? „Narzisst“! Eine Partnerin, die immer wieder lügt? „Gaslighting“! Eine Frau, die sehr viel ältere Männer bevorzugt? Klar: Sie hat „Daddy Issues“.