Krankenhaus im Raum Stuttgart Tödliche Lungenspiegelung – Frau stirbt nach misslungenem Routineeingriff

Margit Pressel lässt  der Tod ihrer Mutter nicht los. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Margit Pressel lässt der Tod ihrer Mutter nicht los. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Iris Pressel stirbt bei einem Routineeingriff im Krankenhaus. Seitdem treibt die Tochter eine Frage um: Haben die Ärzte einen Fehler gemacht?

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Margit Pressel zieht einen roten Terminkalender von 2017 aus ihrer Tasche, blättert bis zum Monat September und blickt auf die letzten Tage im Leben ihrer Mutter zurück. Am Montag fuhr sie Iris Pressel in die Radiologie, am Mittwoch zur Augenärztin und am nächsten Tag zum Friseur. Am Freitag stand frühmorgens eine Untersuchung beim Lungenfacharzt an. Ganz normal sei diese Woche gewesen, sagt Margit Pressel und scheint darüber selbst etwas verwundert. Sie trägt einen schwarzen Schal zur Bluse, die Augen huschen durch eine Brille über die Einträge. Ja, sagt sie, die Mutter habe viele Arzttermine gehabt, immerhin sei sie schon 86 gewesen. „Aber zäh war sie und tapfer.“

Unsere Empfehlung für Sie