Garten Moos entfernen - 12 Tipps und Tricks

In diesem Artikel geben wir Ihnen 12 Tipps, wie Sie Moos und Grünbelag effektiv entfernen können. Foto: Paulzhuk / Shutterstock.com
In diesem Artikel geben wir Ihnen 12 Tipps, wie Sie Moos und Grünbelag effektiv entfernen können. Foto: Paulzhuk / Shutterstock.com

Für die meisten Gartenbesitzer ist Moos ein lästiges Thema. Es verdrängt andere Pflanzen und breitet sich auch rasch in Fugen und Gartenwegen aus. In diesem Artikel geben wir Ihnen 12 Tipps, wie Sie Moos nachhaltig entfernen.

Wichtig bei der Moosentfernung ist, das Moos gründlich zu entfernen, denn hat es sich an einem Ort einmal durchgesetzt, ist es nicht selten nach der händischen Entfernung schnell wieder da. Die Gründe für vermehrtes Wachstum von Moos sind:

  • Zu wenig Licht
  • Zu feuchter Boden
  • Niedriger pH-Wert
  • Zu wenig Luftzirkulation

#01 - Rasen vertikutieren

Befindet sich das Moos im Rasen, muss als Erstes der Rasen vertikutiert werden. Elektrische Vertikutierer erleichtern die Arbeit und können in den meisten Baumärkten auch ausgeliehen werden. Händische Vertikutierer sind bereits ab etwa 20 Euro im Handel erhältlich.

Beim Vertikutieren werden querliegende Stoffe wie Moos und Rasenfilz aus dem Rasen gezogen. So bekommt der Rasen selbst mehr Licht und Sauerstoff, was das Gras strapazierfähiger macht und es dichter wachsen lässt. Dadurch kann sich Moos schwieriger durchsetzen. An Stellen, die stark von Moos befallen waren, sollte anschließend der Rasen neu gesät werden. Achten Sie bei Rasensamen auf eine hohe Qualität, damit der Rasen dicht und robust bleibt.

#02 - pH-Wert des Rasens testen

Moos ist äußerst pH-tolerant. Oft werden Böden mit der Zeit sauer, dadurch hat es das Gras auf Dauer immer schwerer sich gegen das Moos durchzusetzen. Rasen benötigt einen pH-Wert von etwa 5,5 bis 7,5. Also leicht sauer bis neutral. Ein PH-Test gibt Aufschluss über den Zustand des Bodens. Solche Tests sind ebenfalls günstig im Handel zu haben. Es ist hilfreich, den Boden an mehreren Stellen zu messen, um ein übersichtlicheres Bild zu bekommen.

#03 - Kalk, um den pH-Wert zu erhöhen

Die erste Wahl, um den pH-Wert des Rasens zu erhöhen und somit auch das Moos langfristig zu entfernen, ist, den Rasen zu kalken. Achten Sie hierbei auf die richtige Menge, welche Sie den Hinweisen auf der Verpackung entnehmen können. Außerdem sollten Sie auch auf den richtigen Zeitpunkt warten. Der beste Zeitpunkt ist das Frühjahr, bevor der Rasen wieder zu wachsen beginnt. Der Rasen sollte beim Kalken frostfrei und trocken sein. Nach dem Kalken empfiehlt es sich, den Rasen einige Wochen ruhen zu lassen.

#04 - Eisendünger

Oft wird auch Eisendünger zur Moosentfernung empfohlen. Tatsächlich helfen Eisendünger meist nur kurzzeitig gegen Moos und auch die Verwendung mancher Sorten ist wegen Ihrer Inhaltsstoffe umstritten. Beworben werden die Dünger, weil sie das Gras vermeintlich stärken und so das Moos verdrängen. In der Realität wird das Moos allerdings zum Beispiel durch Eisensulfate im Dünger abgetötet.

#05 - Den Rasen richtig pflegen

Um Moos langfristig vom Rasen zu entfernen, sollten Sie auf die richtige Rasenpflege achten. Das wichtigste ist:

  • Nicht mehr als ein Drittel des Rasens mähen
  • Nicht kürzer als 3,5 bis 5 cm schneiden
  • Einmal im Jahr vertikutieren
  • Kahle Stellen nachsäen

#06 - Fugenkratzer

Um Moos aus Fugen zu entfernen, ist das erste Mittel der Wahl der Fugenkratzer. Hiermit kann, je nach Größe der Fugen einfach über die Fugen gestrichen und das Moos so entfernt werden. Für sensible Stellen eignen sich Draht- bzw. Plastikbürsten. Wenn nötig, sollten die Fugen anschließend wieder aufgefüllt werden. Dazu eignet sich am besten Streusplitt oder Sand, um ein erneutes Wachsen von Moos in den Fugen zu unterdrücken.

#07 - Hochdruckreiniger

Der Hochdruckreiniger ist ebenfalls ein gutes Mittel, um Moos und Grünspan zu entfernen. Vor allem auf robusten Oberflächen kann ein Hochdruckreiniger das Entfernen von Moos erleichtern. Achten Sie bei sensiblen Oberflächen (zum Beispiel Holz) auf genügend Abstand und den richtigen Druck. Bei Fugen lässt es sich nicht vermeiden, dass diese bei der Reinigung mit dem Hochdruckreiniger ausgespült werden. Diese sollten Sie anschließend mit Sand oder Streusplitt wieder füllen.

#08 - Rasen nachsäen

Kahle Stellen im Gras sollten nachgesät werden. Das erschwert das Nachwachsen von Moos. Der Boden sollte vor dem Säen von Rasensamen aufgelockert werden. Ein Vertikutieren des Rasens ist dazu ausreichend. Organischer Dünger wie zum Beispiel Kompost sorgt für ein kräftiges und nachhaltiges Wachstum des Rasens. Dieser sollte vor dem Säen leicht verteilt werden. Achten Sie bei der Samenwahl neben der Qualität auch auf die geeigneten Bedingungen der Mischung (schattig, sonnig etc).

#09 - Sand

Sand kann sowohl auf Rasen als auch für Fugen angewendet werden. Er lockert den Boden auf und entzieht ihm überschüssige Feuchtigkeit und somit auch eine weitere Grundlage für Moos. Streuen Sie eine leichte Sandschicht am besten nach dem Veritkutieren auf dem Rasen aus. Bei Fugen können Sie den Sand einfach auf dem Boden verteilen und ihn mit dem Besen so lange verteilen, bis die Fugen gefüllt sind.

#10 - Salz oder Essig

Um Moos dauerhaft zu entfernen, können auch Hausmittel wie Salz oder Essig verwendet werden. Allerdings hemmen diese Mittel das Wachstum anderer Pflanzen. Geben Sie zur Anwendung etwa 5 bis 10 Prozent Salz oder Essig mit leicht warmem Wasser in eine Sprühflasche und mischen Sie das Ganze gut durch. Anschließend geben Sie es auf die betroffene Fläche, nachdem das Moos entfernt wurde. Rechtlich ist die Anwendung von solchen Hausmitteln allerdings eine Grauzone(1,2), da diese auf bestimmten Flächen genau genommen als nicht geprüfte chemische Substanzen gelten.

#11 - Cola

Cola soll ebenfalls gegen Moos helfen. Hier reagiert das Moos vor allem empfindlich gegen die in der Cola enthaltene Phosphorsäure.

#12 - Abflammgerät

Moos kann auch durch thermische Verfahren entfernt werden. Mit einem Abflammgerät können auf entsprechend robusten Oberflächen durch Hitze die pflanzlichen Eiweiße im Moos zerstört und dieses so keimunfähig gemacht werden. Oft werden dabei allerdings die Wurzeln nicht vollständig zerstört, sodass man auch beim Abflammen um eine grobe händische Entfernung des Mooses vorab nicht herumkommt.

Unsere Empfehlung für Sie