Nachgekocht aus Jamie Olivers „Together“ Duftendes Kürbiscurry

Diese Curry ist so großartig! Auch wenn Ananas aus der Dose dabei ist.  Wie es funktioniert, sehen Sie Schritt für Schritt in unserer Bildergalerie. Foto:   11 Bilder
Diese Curry ist so großartig! Auch wenn Ananas aus der Dose dabei ist. Wie es funktioniert, sehen Sie Schritt für Schritt in unserer Bildergalerie. Foto:  

Obwohl es im Internet überall gratis Rezepte gibt, sind Kochbücher nach wie vor sehr beliebt. Ob sie aber wirklich etwas taugen, merkt man erst, wenn man daraus kocht. Heute im Test: Kürbiscurry aus Jamie Olivers „Together“.

Leben: Anja Wasserbäch (nja)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart -

Jamie Oliver weiß, was wir jetzt brauchen: In „Together“ (DK Verlag) gibt es Rezepte, wenn man jetzt wieder Freunde einlädt: zum Brunch, zum Curry-Abend (dafür ist das folgende Rezept), zum Picknick oder zum Familienessen. Jedes Kapitel beginnt mit einer kleinen Menükarte, die Gerichte lassen sich meist einen Tag zuvor vorbereiten. Guter Mann, dieser Jamie! Er widmet das Buch übrigens dem NHS (National Health Service) und systemrelevanten Arbeitskräften.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Jamie Oliver im Interview

Zutaten für 6 Personen

1 Butternusskürbis (1,2 kg)

1 Zwiebel

Olivenöl

2 Knoblauchzehen

1 Stück Ingwer (4 cm)

1 TL Korianderkörner

1 TL Bockshornkleesamen

1 TL mittelscharfes Currypulver

300 g reife Kirschtomaten

2 Ananasringe im eigenen Saft

1 Dose fettreduzierte Kokosmilch (400 g)

1 Dose Kichererbsen (400 g)

2 Stängel Koriandergrün zum Servieren (nach Belieben)

Zubereitung

Vorbereiten: Am Vortag (oder am Tag selbst) den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Kürbis abbürsten (schälen ist nicht nötig), vorsichtig der Länge nach halbieren, entkernen und in 2 cm große Stücke schneiden. Mit 1 EL Olivenöl in eine ofenfeste Form geben, mit Meersalz und schwarzem Pfeffer würzen und im Ofen 1 Stunde rösten, bis der Kürbis weich und goldbraun ist. Inzwischen die Zwiebel schälen und grob hacken, Knoblauch und Ingwer schälen und alles in eine beschichtete Pfanne geben. Korianderkörner und Bockshornkleesamen sowie das Currypulver hinzufügen und bei mittlerer bis starker Hitze ohne Fettzugabe unter Rühren goldbraun anrösten. Die Tomaten und die Ananasringe (den Saft aufbewahren) dazugeben und 10 Minuten mitbräunen, dabei regelmäßig umrühren. Den Pfanneninhalt in den Mixer geben, die Kokosmilch dazugießen und alles glatt pürieren. Zurück in die Pfanne gießen, die Kichererbsen mit der Flüssigkeit hinzufügen und köcheln lassen, bis die Soße eingedickt ist. Den gerösteten Kürbis unterrühren, das Curry sorgfältig abschmecken und mit Ananassaft ein wenig verdünnen. Abkühlen lassen, zudecken und über Nacht kalt stellen.

Zum Servieren: Den Backofen auf 150 °C vorheizen. Die Pfanne zugedeckt hineinstellen und das Curry etwa 1 Stunde wieder erhitzen. Macht sich gut mit frischem Koriandergrün.

Info




Unsere Empfehlung für Sie