Tipps zur Haltbarkeit und Lagerung Selbstgebackene Plätzchen aufbewahren

So lange halten sich die Kekse. Foto: Madeleine Steinbach / shutterstock.com
So lange halten sich die Kekse. Foto: Madeleine Steinbach / shutterstock.com

Wir geben nützliche Tipps zur Haltbarkeit und Lagerung von selbstgebackenen Plätzchen. So bleiben sie auch nach dem Fest noch frisch.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)

Die Plätzchen richtig aufbewahren

Lassen Sie jegliches Gebäck nach dem Backen zunächst auskühlen, bevor Sie es in ein Behältnis umfüllen. Für die Lagerung eignen sich Metall- oder Plastikdosen. Bewahren Sie die unterschiedlichen Plätzchensorten wenn möglich separat auf, sodass sich die Geschmäcker nicht aufeinander übertragen. Eine Lagerung bei Raumtemperatur ist völlig ausreichend, die Plätzchen müssen nicht extra in den Kühlschrank gestellt werden.

Zu Gebäck mit einem weichen Kern wie Lebkuchen oder Makronen können Sie zudem einen Apfelschnitz in die Dose legen. Wechseln Sie diesen alle paar Tage aus. Dadurch bleiben die Leckereien länger saftig.

Um einen Weihnachtsstollen länger frisch zu halten, wickeln Sie ihn zusätzlich in ein Baumwoll- oder Leinentuch ein.

Wie lange sind selbstgebackene Weihnachtsplätzchen haltbar?

Die Haltbarkeit der selbstgemachten Plätzchen hängt maßgeblich von ihrer Zusammensetzung ab. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gibt folgende Richtwerte für Selbstgebackenes an, die eine gute Orientierung bieten.

Infografik zur Haltbarkeit von selbstgebackenen Plätzchen.

  • Makronen, Schaumgebäck oder mit Creme gefüllte Plätzchen: Etwa 1 Woche.
  • Trockenes Gebäck wie Kekse, Engelsaugen, Zimtsterne oder Heidesand: Etwa 3 bis 4 Wochen.
  • Lebkuchen oder Weihnachtsstollen: Bei richtiger Lagerung etwa 2 bis 3 Monate.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nur um Richtwerte handelt. So individuell wie selbstgebackene Plätzchen und Co sind, so unterschiedlich kann auch die Haltbarkeit ausfallen. Ist das Gebäck schon etwas älter, sollten Sie es vor dem Verzehr auf Anzeichen von Verderb überprüfen.

Kann man selbstgemachte Plätzchen einfrieren?

Trockenes Weihnachtsgebäck ohne Füllung können Sie problemlos nach dem Backen einfrieren. Lassen Sie es komplett auskühlen und geben Sie es für die Aufbewahrung im Tiefkühlfach dann in Gefrierbeutel oder Plastikdosen. Gefüllte oder mit Schokolade und Zuckerguss überzogene Plätzchen eignen sich dagegen nicht zum Einfrieren.

Plätzchen auftauen

Zum Auftauen legen Sie die Plätzchen einfach 1 bis 2 Stunden vor dem Verzehr heraus. Soll es schneller gehen, können Sie sie für circa 5 Minuten bei 180 °C im Backofen auftauen.

Lesen Sie jetzt weiter: Marzipankartoffeln selber machen

Unsere Empfehlung für Sie