Richard Cragun tot Cranko holte ihn nach Stuttgart

Tänzer Richard Cragun ist tot. Bevor er nach Brasilien ging, stand er in Stuttgart auf der Bühne. Foto: dpa 9 Bilder
Tänzer Richard Cragun ist tot. Bevor er nach Brasilien ging, stand er in Stuttgart auf der Bühne. Foto: dpa

Richard Cragun war am Stuttgarter Ballett einer der besten Tänzer. John Cranko hatte ihn einst nach Stuttgart geholt. Nun ist er im Alter von 67 Jahren in Rio de Janeiro seinem Aids-Leiden erlegen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Rio de Janeiro / Stuttgart - Der US-Tänzer Richard Cragun ist im Alter von 67 Jahren gestorben. Er erlag am Montag den Folgen seiner Aids-Erkrankung in einer Klinik in Rio de Janeiro, wie die brasilianische Zeitung „Jornal do Brasil“ berichtete. Der ehemalige Startänzer des Stuttgarter Balletts lebte seit 1999 in Brasilien. „Richard war einer der besten Tänzer der Welt, auf dem Niveau von Rudolf Nurejew“, sagte seine langjährige Weggefährtin und Tanzpartnerin Marcia Haydée.

„Das ist ein sehr trauriger Tag für alle seine Freunde und alle, die das Ballett lieben“, schrieb die brasilianische Tanzlehrerin Rosália Verlangieri auf ihrer Facebook-Seite.

Cranko holte ihn ans Stuttgarter Ballett

Cragun wurde am 5. Oktober 1944 in Sacramento (Kalifornien) geboren. 1962 holte ihn der Choreograph John Cranko ans Stuttgarter Ballett. Dort tanzte Cragun mehr als 30 Jahre, bis Haydée als Direktorin des Ensembles zurücktrat. Von 1996 bis 1999 war Cragun Ballettdirektor an der Deutschen Oper in Berlin.

In Brasilien leitete er von 2003 bis 2004 das Ballett des Stadttheaters von Rio de Janeiro. Dort gründete er 2001 mit seinem Lebensgefährten Roberto de Oliveira, dem ehemaligen Hauschoreographen des Stuttgarter Balletts, eine Kompanie und eine Schule für Kinder aus den Favelas. Von 2002 bis 2005 leitete er außerdem die Ballettkompanie des Teatro Municipal in Rio de Janeiro. 2011 nahm Cragun an der Feier zum 50-jährigen Jubiläum am Stuttgarter Ballett teil.




Unsere Empfehlung für Sie