Mit dem jüngsten Dekret aus dem Vatikan zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare haben auch die katholischen Pfarrer im Kreis Göppingen nicht gerechnet. Die Kleriker im Dekanat sehen eine Öffnung, üben aber auch Kritik am Menschenbild, das darin deutlich wird.

Ist die Segnung homosexueller Paare nun moralisch inakzeptabel oder nicht? Am 18. Dezember des Vorjahres erging aus dem Vatikan ein Dekret der Glaubenskongregation. Papst Franziskus hat das relativ große Dokument mit 45 Absätzen abgesegnet, in denen es nun um die mögliche Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren und wieder verheirateten Geschiedenen geht. Niemand habe es erwartet, es sei aus heiterem Himmel gekommen, sagt der katholische Pfarrer Stefan Pappelau von der Seelsorgeeinheit Göppingen. Und es sei genau das Gegenteil dessen, was die Behörde im Februar vor zwei Jahren in ihrer liturgisch-pastoralen Verwaltungsanordnung noch formuliert hatte.