Alles zur Lagerung und Haltbarkeit Trüffel aufbewahren

Von Maren Krebs 

Der edelste Speisepilz der Welt ist der Trüffel. Er ist ein seltenes und teures Produkt und benötigt eine fachgerechte Lagerung.

Tipps zur Lagerung. Foto: Mahony / shutterstock.com
Tipps zur Lagerung. Foto: Mahony / shutterstock.com

Richtige Lagerung der Trüffel

Es gilt, frische Trüffel sind immer am geschmackintensivsten. Weiße Trüffel sind etwas teurer und seltener als schwarze Trüffel. Um Trüffel so lange wie möglich aufbewahren zu können, sollten sie mit Küchenrolle eingewickelt werden und luftdicht in ein verschließbares Einmachglas oder in Tupperware im Kühlschrank bei 0 °C bis +2 °C gelagert werden. Das Küchenpapier sollte täglich gewechselt werden, sonst kann Schimmel entstehen.

Haltbarkeit von Trüffel

Der schwarze Trüffel ist im Kühlschrank 10 bis 12 Tage haltbar und der weiße Trüffel 2 bis 7 Tage. Jedoch gibt es einen Gewichtsverlust von bis zu 1 g pro Tag, das ist ein ganz natürlicher Vorgang. Er verliert dadurch auch etwas Aroma.

Schimmel bei schwarzem Trüffel

Es kann vorkommen, dass die schwarzen Trüffel leicht schimmeln. Dann ist der Trüffel nicht kaputt, solange er noch hart ist. Der Schimmel kann mit einer Küchenbürste trocken entfernt werden. Wenn der Schimmel nicht entfernt wird, kann der Trüffel an der Stelle feucht werden und faulen. Sollte der Trüffel jedoch eine weiche Konsistenz inklusive Schimmel haben, ist er nicht mehr gut.

Lesen Sie auch: Champignons lagern

Trüffel einfrieren

Trüffel kann auch eingefroren werden und ist so bis zu 24 Monate haltbar. Die Trüffelknolle fest in Alufolie einpacken und in den Gefrierschrank legen. Alternativ dazu kann der Trüffel auch vorab schon in feine Scheiben mit einem Trüffelhobel geschnitten werden und in einer luftdichten Dose eingefroren werden. Durch das Einfrieren verliert der Trüffel jedoch etwas mehr Aroma und Gewicht wie im Kühlschrank.

Trüffel in Reis lagern

Eine weitere Möglichkeit ist, Trüffel in ein verschließbares Glas mit Reis zu legen. Die Reiskörner helfen die Feuchtigkeit aus dem Trüffel zu entziehen und ihn so trocken zu halten. Außerdem nimmt der Reis das Trüffelaroma an. Denselben Effekt hat man auch mit rohen Hühnereiern. Diese entziehen auch die Feuchtigkeit und nehmen ebenfalls das Trüffelaroma an.

Trüffel durch Verarbeitung haltbar machen

Alternativ kann man den Trüffel auch in neutralem Öl einlegen und ihn somit konservieren. Der Trüffel hält sich so länger und man hat ein leicht nach Trüffel schmeckendes Öl. Der Trüffel kann auch gehobelt werden und in frische Butter gerührt werden. Außerdem kann er zu Trüffelpaste/ oder -creme, Trüffelessenz oder Trüffelsaft weiterverarbeitet werden.

Wann ist der Trüffel verdorben?

Schwarzer Trüffel riecht nach Pilzen, Kakao und Moschus. Weißer Trüffel riecht nach Honig, Knoblauch, Heu und nasser Erde. Riecht der Trüffel unangenehm, ist er nicht mehr gut. Ebenfalls müssen Trüffel hart sein. Sobald er eine weiche Konsistenz hat, ist er verdorben.

Lesen Sie jetzt weiter: Pfifferlinge putzen

Unsere Empfehlung für Sie