Geschenke Wie viel Geld schenkt man zur Kommunion?

20, 50 oder 100 Euro? - Wie viel Geld ist als Geschenk bei der Kommunion angemessen? Mehr dazu im Artikel. Foto: Krakenimages.com / Shutterstock.com
20, 50 oder 100 Euro? - Wie viel Geld ist als Geschenk bei der Kommunion angemessen? Mehr dazu im Artikel. Foto: Krakenimages.com / Shutterstock.com

Geldgeschenke sind bei einer Kommunion nicht unüblich, aber wie viel Geld ist als Geschenk angemessen? Eine Übersicht gibt es hier im Artikel.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Die Kommunion (auch Erstkommunion genannt) markiert für Kinder den Übergang in die christliche Gemeinschaft. Die Kinder freuen sich dabei vor allem auch wegen der Geschenke auf das Fest. Obwohl Geldgeschenke eher unpersönlicher Natur sind, sind sie bei Kommunionen in der Regel üblich. Bei dem richtigen Geldbetrag sind sich allerdings viele unsicher. Da die Kinder bei ihrer Kommunion meist noch recht jung sind (zwischen 6 und 10 Jahren), sollte vorab mit den Eltern gesprochen werden. Einige Eltern haben die Befürchtung, dass das Fest schnell zu einer Konsumparty wird und der eigentliche Anlass in den Hintergrund rückt. Im Gespräch kann man dann über den Zweck des Geldgeschenkes sprechen. Vielleicht spart das Kind auf ein Fahrrad oder es gibt ein Sparkonto für den Führerschein.

Lese-Tipp: Wie viel Geld schenkt man zur Taufe?

Wie viel Geld schenkt man zur Kommunion?

Die Frage, wie viel Geld man zur Kommunion schenkt, sollte individuell betrachtet werden. Für den passenden Geldbetrag als Kommunionsgeschenk sind die folgenden drei Dinge entscheidend:

  • Das Verhältnis: Das wichtigste Kriterium ist das eigene Verhältnis zum Kommunionskind. Je enger das Verhältnis, desto höher sollte der Geldbetrag sein. Andersherum sind hohe Geldbeträge ebenfalls unangebracht, wenn man zum Beispiel nur ein entfernter Verwandter ist.
  • In welchem Rahmen findet die Kommunion statt: Der Rahmen, in dem die Kommunion stattfindet, ist ebenfalls entscheidend für die Höhe des Geldbetrages. Vielleicht möchten die Eltern keine oder ausschließlich nur Geldgeschenke. Nicht selten schreiben die Eltern dies auch auf die Einladungskarten. Große Geldgeschenke zur Kommunion können auch als unangenehm empfunden werden, wenn die Familie selbst finanziell nicht gut situiert ist.
  • Die eigene finanzielle Situation: Ebenfalls eine Rolle spielt die eigene finanzielle Situation. Wer selbst finanziell nicht gut aufgestellt ist, der braucht auch keine großen Geldbeträge zu schenken. Man braucht nur das zu schenken, was möglich ist. Die Geste zählt.

Der wichtigste Anhaltspunkt, wie viel Geld man zur Kommunion schenkt, ist das eigene Verhältnis bzw. wie nahe man dem Kommunionskind steht. Die folgenden Verhältnisse geben eine grobe Richtlinie:

  • Eltern, Patenonkel, Patentante: 50 bis 100 €
  • Engere Familienkreis (Großeltern, Onkel, Tante usw.): 20 bis 50 €
  • Freunde: 10 bis 20 €
  • Nachbarn, Bekannte und entfernte Verwandte: 5 bis 10 €

Lese-Tipp: Wie viel Geld schenkt man zur Konfirmation?

Andere Geschenke zur Kommunion

Passende Geschenke zur Kommunion sind Dinge mit einem christlichen Bezug. Das sind zum Beispiel Kerzen, Kreuze in Form von Anhängern, Kinderbibeln, Segenskarten oder Bücher mit religiösem Hintergrund. Geschenke ohne religiösen Hintergrund sind ebenfalls angebracht.

(Kommunions-Fotoalbum hier auf Amazon bestellen / Anzeige)

Auch bei materiellen Geschenken zur Kommunion sollten Sie vorher mit den Eltern sprechen, damit das Kind nicht unzählige Kreuze oder Kinderbibeln geschenkt bekommt. So erfahren Sie auch, was sich das Kind sonst noch wünscht.

 

Lesen Sie auch:

Unsere Empfehlung für Sie