Lesen Sie hier, wie viele Nüsse pro Tag laut verschiedenen Gesundheitsbehörden förderlich für die Gesundheit sind.

Digital Desk: Lukas Böhl (lbö)

Nüsse gelten als gesund, weil sie eine gute Quelle für gesunde Fette, Proteine, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien sind. Sie sollen helfen, das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern, die Verdauung zu verbessern, das Sättigungsgefühl zu fördern und den Körper vor oxidativem Stress und Entzündungen zu schützen. Aber kann man zu viel von ihnen essen?

 

Wie viele Nüsse pro Tag sind gesund?

Verschiedene Gesundheitsbehörden empfehlen, pro Tag etwa eine Handvoll ungesalzene Nüsse zu essen. Das entspricht ungefähr 25 bis 30 Gramm. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt zum Beispiel 25 Gramm Nüsse pro Tag. Die australischen Gesundheitsbehörden 30 Gramm. Das entspricht in etwa:

  • 30 Mandeln
  • 10 Paranüssen
  • 15 Cashewnüssen
  • 20 Haselnüssen
  • 15 Macadamianüssen
  • 15 Pekannüssen
  • 2 Esslöffeln Pinienkernen
  • 30 Pistazien
  • 10 ganzen Walnüssen oder 20 Walnusshälften
  • Einer kleinen Handvoll Erdnüssen oder gemischten Nüsse

Lesen Sie auch: Wie viele Eier pro Tag?

Sind mehr Nüsse ungesund?

Wer mehr als die empfohlenen 25 bis 30 Gramm Nüsse pro Tag verzehrt, geht damit kein gesundheitliches Risiko ein, solange er Maß hält. Wer aber jeden Tag mehr als ein bis zwei Handvoll Nüsse isst, nimmt laut der Harvard Medical School wahrscheinlich überschüssige Kalorien zu sich, die zu einer Gewichtszunahme führen können. 30 Gramm Nüsse enthalten je nach Sorte zwischen 160 und 200 Kalorien. Zudem kann der übermäßige Verzehr von Nüssen dazu führen, dass auf andere gesunde Lebensmittel verzichtet wird. Deshalb empfehlen die Experten, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Die British Heart Foundation rät davon abgesehen, auf gesalzene, geröstete oder anderweitig behandelte Nüsse oder Nussmuse zu verzichten. Diese enthalten oft eine Menge Salz und teilweise auch Zucker.