Nesenbach-Düker für Stuttgart 21 Stuttgarts Abwasser auf neuen Wegen

Beträchtliche Ausmaße: Der Nesenbach Düker während der Bauzeit, jetzt ist er fertig. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Beträchtliche Ausmaße: Der Nesenbach Düker während der Bauzeit, jetzt ist er fertig. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Es war ein schwieriges und auch umstrittenes Projekt: der Bau des sogenannten Nesenbach-Dükers, durch den das Abwasser künftig die neue Bahnsteighalle des S 21-Tiefbahnhofs unterquert. Jetzt ist er fertig.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Am Mittwoch ist es soweit: Nach fünf Jahren Bauzeit geht der Düker Nesenbach in Betrieb. Die Abwasserleitung quert den künftigen Stuttgarter Hauptbahnhof in einer Tiefe von rund 22 Metern. Der Nesenbach dient seit vielen Jahren als Hauptsammler der Stuttgarter Mischkanalisation. Bislang verlief der rund 13 Kilometer lange Nebenfluss des Neckars parallel zu den heutigen Bahnhofsgleisen. Weil der neue Durchgangsbahnhof im Vergleich zum jetzigen Kopfbahnhof um 90 Grad gedreht ist, muss der Abwasserkanal mithilfe des Dükers unter dem Bahnhof durchgeleitet werden.

Unsere Empfehlung für Sie