Rezept Tomatenmark selber machen

Von Katrin Klingschat  

Mit Tomatenmark schaffen Sie die Grundlage für viele schmackhafte Gerichte. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Tomatenmark selber machen – schnell und unkompliziert.

Tomatenmark selber machen: Einfach und lecker Foto: Africa Studio(Shutterstock
Tomatenmark selber machen: Einfach und lecker Foto: Africa Studio(Shutterstock

Ob Soßen, Eintöpfe oder Aufläufe: Tomatenmark bringt Geschmack an zahlreiche Gerichte. Mit seinem fruchtigen und intensiven Geschmack und seiner sämigen Textur wertet es die verschiedensten Gerichte auf. Im Supermarkt bekommen wir Tomatenmark in Tuben oder Dosen, dabei kann man Tomatenmark einfach selber machen.

Zutaten für 250 ml Tomatenmark

  • 1 kg reife Tomaten
  • 10 g Salz
  • 1 Prise Zucker
  • Optional: Pfeffer, Chili, Knoblauch, Basilikum, Oregano etc.

Sie benötigen außerdem: Einen Topf, einen Pürierstab, ein Sieb, ein bis zwei Schüsseln, ein Geschirrtuch sowie Einmachgläser und Besteck.

Die Tomaten sollten in jedem Fall reif sein, also kräftig rot und mit einer festen, prallen Schale. Am besten eignen sich Fleisch- und Flaschentomaten. Achten Sie auf Bio-Qualität, um chemische bzw. schädliche Pestizide zu vermeiden. Regionale Tomaten bekommen Sie in Deutschland in der Regel zwischen Juli und Oktober.

Auch interessant: Pizza ohne Tomatensauce – 15 Alternativen zum Klassiker

Tomatenmark selber machen: Anleitung

Entfernen Sie Blätter und Stiele und waschen Sie die Tomaten gründlich. Ritzen Sie sie an der Unterseite kreuzweise ein. Das erleichtert später das Abziehen der Schale.

Geben Sie die Tomaten in einen großen Topf und übergießen Sie sie mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher. Haben Sie keinen Wasserkocher zur Verfügung, können Sie natürlich auch das Wasser im Topf aufkochen und die Tomaten dann hineingeben.

Lassen Sie die Tomaten einige Minuten im heißen Wasser ziehen. Anschließend holen Sie die Tomaten heraus (Vorsicht: heiß!) und lassen sie etwas abkühlen. Noch effektiver, aber nicht unbedingt notwendig, ist es, die Tomaten mit Eiswasser abzuschrecken.

Häuten Sie nun die Tomaten und schneiden Sie sie anschließend in Viertel. Entfernen Sie die Kerne sowie den Strunk.

Geben Sie die übrigen Stücke wieder in den Topf und pürieren Sie alles gut durch.

Nun geben Sie Salz und Zucker hinzu und, je nach Geschmack, weitere Gewürze und Kräuter. Das Salz gibt nicht nur Geschmack, sondern dient auch als Konservierungsmittel. Der Zucker unterstreicht das fruchtige Aroma der Tomate.

Kochen Sie die Masse auf und lassen Sie alles bei geringer Hitze ohne Deckel so lange köcheln, bis es die gewünschte Konsistenz erreicht hat – mindestens 30 Minuten bis hin zu 2 Stunden. Gelegentliches Umrühren verhindert, dass etwas anbrennt. Lassen Sie die Masse dann erneut abkühlen.

Platzieren Sie ein Sieb über einem Topf oder einer Schüssel und legen Sie das Sieb mit einem sauberen Geschirrtuch aus. Hierein geben Sie nun die Tomatenmasse. Binden Sie das Tuch zu und lassen Sie alles über Nacht im Kühlschrank stehen. So tropft die Flüssigkeit ab, sodass die sämige Konsistenz des Tomatenmarks entsteht. Tipp: Die aufgefangene Flüssigkeit können Sie als Tomatensaft trinken oder weiterverarbeiten.

Am nächsten Tag können Sie das entstandene Tomatenmark in Einmachgläser füllen und diese fest verschließen. Stellen Sie die Gläser in einen Topf mit Wasser und erhitzen Sie dieses langsam auf 85°C, um das Tomatenmark haltbar zu machen.

Ungeöffnet und wie beschrieben konserviert ist das Tomatenmark etwa 12 Monate haltbar. Geöffnete Gläser sollten Sie innerhalb von 4 Wochen verbrauchen. Lagern Sie das selbstgemachte Tomatenmark am besten im Kühlschrank.

Hier weiterlesen: Gläser sterilisieren – 5 Methoden für keimfreie Einmachgläser

Unsere Empfehlung für Sie