Die Planung für den Umbau des Bahnhofsvorplatzes und der unterirdischen Verkehrsdrehscheibe hinkt dem Zeitplan hinterher. Die SPD fordert nun eine Projektgesellschaft.

Stuttgart - Das Bahnprojekt Stuttgart 21 hat nicht nur eine städtebauliche Komponente hinter dem Bonatz-Bau (Rosensteinviertel), sondern auch davor und an dessen Seiten. Städtische Planer beschäftigen sich seit vielen Jahren damit, ein Gesamtkonzept für den Kurt-Georg-Kiesinger-Platz, die gesamte Schillerstraße, den Arnulf-Klett-Platz und die unterirdische Klett-Passage zu erarbeiten, um für Fußgänger einen harmonischen Übergang von der Königstraße zum Tiefbahnhof und dem dahinterliegenden Quartier zu gestalten. Dort ist der motorisierte Individualverkehr nur noch in Form von Bussen und Taxen vorgesehen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart Exklusiv Klett-Passage