Schön wohnen in Stuttgart, in der Region und bis zur Alb: Wir zeigen neun der architektonisch gelungensten Bungalows und Einfamilienhäuser mit Flachdach.

Bauen/Wohnen: Tomo Pavlovic (pav)

Wer bei einem Smalltalk mit Architekten für gute Stimmung sorgen möchte, kann ja über die aktuelle Baupolitik lästern. Oder die Frage in die Runde werfen, wozu so ein Flachdach überhaupt gut sein soll. Mit ein wenig Glück sind jüngere Vertreter der planenden Zunft dabei, die in der Regel weniger ideologisch argumentieren und weder das Flachdach noch das Satteldach verdammen.

 

Traditionelles Satteldach versus modernes Flachdach?

Doch bei den Älteren kann das Thema durchaus noch hitzige Wortgefechte provozieren. Schließlich galt für viele, die in den 60er und 70er Jahren Architektur in diesem Land studierten, das Flachdach als Inbegriff einer modernen, avantgardistischen Baukultur. Das traditionelle Satteldach hingegen stand für eine verdächtige, weil reaktionäre Heimattümelei gerade im privaten Hausbau – ein Erbe der nationalsozialistischen Architektur, in der das flache Dach als undeutsch diffamiert wurde.

Dass manche Bauherren dem Flachdach heute noch mit Skepsis begegnen und ein klassisches Sattel- oder Walmdach präferieren, hat auch mit auch mit ganz baupraktischen Themen zu tun.

Flachdach-Haus in zweiter Reihe in Esslingen, entworfen von Architekt Thomas Sixt-Finckh. Foto: Thomas Sixt-Finckh/Finckh Architekten

In den erwähnten 1960er-Jahren lagen zwar flache Dächer im Trend: man denke bloß an den Bungalow im Wirtschaftswunder-Deutschland. So ein Bungalow in der Vorstadt war ein Statussymbol. Doch einige Jahre später zeigten sich oftmals schwerwiegende Mängel der Dachkonstruktion, Wasser sickerte in die Häuser ein – und das Flachdach hatte fortan einen schlechten Ruf.

Heute sind konstruktive Mängel kein Problem mehr, was schön ist, denn Flachdächer haben längst nicht nur ästhetische, sondern vor allem auch funktionale Vorteile. Der wichtigste: Man ist auf einem flachen Dach dem freien Himmel etwas näher. Gelungene architektonische Beispiele aus Stuttgart und der Region gibt es zahlreiche.

Da wäre etwa ein ein in zweiter Reihe gebautes, dreistöckiges Haus auf einer Anhöhe in Esslingen, dessen Flachdach eine coole Aussichtsplattform für Albgucker ist. Oder diese ziemlich perfekt sanierte Bauhaus-Villa in Stuttgart, bei der alle Proportionen so stimmig scheinen. Und erst die raffiniert konzipierte private Villa des berühmten Architekten und Flachdach-Enthusiasten Egon Eiermann in Baden-Baden, die er selbst geplant hat.

In der Bildergalerie sind neun der beeindruckendsten Flachdachhäuser aus Stuttgart und der Region zu entdecken.