Gerüche neutralisieren Knoblauchgeruch loswerden - 17 Tipps, die helfen

Von Matthias Kemter 

Knoblauch verleiht dem Essen einen tollen Geschmack und passt zu vielen Gerichten, wenn da bloß dieser Geruch nicht wäre. Wir verraten Ihnen 17 Tipps, die gegen lästigen Knoblauchgeruch auf der Haut, in der Wohnung und aus dem Mund helfen.

Ob auf der Haut oder aus dem Mund: Mit diesen 17 Tipps werden Sie Knoblauchgeruch schnell und wirksam los. Foto: Krasula / Shutterstock.com
Ob auf der Haut oder aus dem Mund: Mit diesen 17 Tipps werden Sie Knoblauchgeruch schnell und wirksam los. Foto: Krasula / Shutterstock.com

Inhalt:

Wer sein Essen zu großzügig mit Knoblauch würzt, der hat auch eine ganze Weile nach der Mahlzeit noch etwas von dem Gewürz. So lecker die Zwiebel der Lauchpflanzenart auch ist, den unangenehmen Knoblauchgeruch nach dem Essen wird man mit den üblichen Mitteln nur schwer los.

Warum riecht Knoblauch?

Grund für den fiesen Geruch von Knoblauch, besonders nach dem Essen, sind chemische Reaktionen, die bereits beim Zerschneiden der Knoblauchzellen beginnen. Werden die Zellen beschädigt, entsteht aus dem in den Zellen enthaltenen Alliin der Stoff Allicin. Dieser ist wiederum Ausgangsstoff für diverse schwefelhaltige Verbindungen, die bei der weiteren Zubereitung und im Körper entstehen. Der anschließende Mund- und Körpergeruch nach dem Essen von Knoblauch stammt von den Abbauprodukten dieser Verbindungen.

Knoblauchgeruch vorbeugen

Bereits bei der Zubereitung von Knoblauch können Sie den anschließenden Knoblauchgeruch in den Räumen, auf der Haut oder in Form von Mundgeruch vorbeugen. Folgende Dinge helfen, Knoblauchgeruch bereits vorab zu minimieren:

#01 - Anbraten vermindert den Knoblauchgeruch

Durch Anbraten von Knoblauch gelangen die Aromen schneller in das Öl und die späteren chemischen Reaktionen, welche die geruchsintensiven Schwefelgerüche entstehen lassen, werden gemindert.

#02 - Knoblauch nach der Zubereitung entfernen

Der Knoblauchgeruch lässt sich besonders gut vorbeugen, wenn der Knoblauch nicht gegessen, sondern nur für die Zubereitung verwendet wird. Braten oder köcheln Sie den Knoblauch einfach mit an und entfernen Sie diesen spätestens vor dem Servieren.

#03 - Knoblauch lieber als Ganzes verwenden

Je mehr Zellen in der Knoblauchzehe zerstört werden, umso mehr unangenehme Stoffe werden freigesetzt. Verwenden Sie Knoblauch lieber als ganze Zehe, um mehr Aromen und weniger Schwefelverbindungen im Essen zu binden. Dem Pressen von Knoblauch sollten Sie das Schneiden bevorzugen.

#04 - Knoblauchkern entfernen

Der grüne Kern der Knoblauchzehen enthält am meisten Allicin. Entfernen Sie vor der Zubereitung den Kern oder benutzen Sie jungen Knoblauch, da hier der grüne Kern noch nicht ausgeprägt ist. Achten Sie beim Entfernen des Kerns darauf, diesen nicht zu beschädigen.

#05 - Handschuhe benutzen

Wenn Sie Knoblauch beim Kochen doch zerkleinern und dem Knoblauchgeruch an den Händen vorbeugen möchten, können Sie natürlich auch den Kontakt vermeiden, indem Sie Handschuhe oder eine Knoblauchpresse benutzen. Allerdings wird dadurch der Geruch auf der Haut nach dem Essen nicht beeinflusst.

Knoblauch-Mundgeruch loswerden

Das Fieseste nach dem Verzehr von leckeren, knoblauchhaltigen Gerichten ist wohl die Knoblauchfahne danach. Selbst normales Zähneputzen wirkt nur für kurze Zeit. Folgende Dinge helfen:

#06 - Stoffwechsel ankurbeln

Ist das Alliin bzw. Allicin erst einmal im Körper, müffelt man mehr oder weniger so lange, bis die daraus im Körper entstandenen Schwefelverbindungen vollständig abgebaut wurden. Wer nach einer besonders schweren Knoblauchsünde bereits am nächsten Tag keine Knoblauchfahne mit sich rumtragen will und nicht 24 Stunden lang Kaugummi kauen möchte, der muss seinen Stoffwechsel ordentlich ankurbeln. Das funktioniert am besten, wenn Sie:

  • Viel Wasser trinken
  • Sport machen (Sie sollten dabei auch schwitzen)
  • Anschließende Wechseldusche

Lesen Sie hier weiter: Stoffwechsel ankurbeln - 6 Tipps

#07 - Chlorophyll-Supplemente

Eine positive Wirkung auf die Knoblauchfahne sollen Chlorophyll-Präparate haben. Dem Pflanzenstoff wird eine geruchsneutralisierende Wirkung nachgesagt. Dieser soll die Aktivität bestimmter eiweißspaltender Enzyme vermindern und so den Knoblauchkörpergeruch beseitigen. Die Präparate gibt es als Getränk oder Tabletten.

#08 - Den Mund richtig reinigen

Baut der Körper erst einmal die Schwefelverbindungen ab, endet der Knoblauchgeruch langfristig erst, wenn auch der Abbauprozess beendet ist. Bis dahin ist auch das Putzen der Zähne nur von kurzer Dauer. Eine passende Mundhygiene kann allerdings den Knoblauch-Mundgeruch deutlich länger unterbinden. Entfernen Sie dazu vor dem Zähneputzen auch ihren Zungenbelag. Besonders gut schaffen Sie dies, wenn Sie erst einen Zungenschaber und anschließend eine Zungenbürste benutzen. Nach dem Putzen der Zähne sollten Sie eine Mundspülung verwenden und diese gurgeln.

#09 - Hausmittel gegen Knoblauch

Im Internet kursieren die wildesten Methoden, um Knoblauch-Mundgeruch loszuwerden. Tatsächlich können die Schwefelgerüche im Mund zum Beispiel durch die Säure in Äpfeln oder Zitrusfrüchten für eine kurze Zeit oberflächlich neutralisiert werden, aber diese Methoden eignen sich nur, wenn kein Kaugummi oder eine Zahnbürste in der Nähe ist. Neben Äpfeln und Zitrusfrüchten sollen auch Kaffeebohnen, Ingwer, Kardamom, Milch und verschiedene Kräuter, wie Petersilie, Salbei oder Minze dabei helfen, den Knoblauch-Mundgeruch loszuwerden.

Knoblauchgeruch in Räumen und der Wohnung

Um Knoblauchgeruch in der Wohnung loszuwerden, sollten Sie diesen bereits beim Kochen vermeiden. So werden Sie während und nach dem Kochen den Knoblauchgeruch in der Wohnung los:

#10 - Bereits beim Kochen lüften

Viele Schwefelverbindungen entstehen nach und nach bei der Zubereitung von Knoblauch. Wenn Sie bereits vor dem Kochen die Fenster öffnen und die Dunstabzugshaube anschalten, können Sie beim Kochen einen Großteil der Ausgangsstoffe aus der Wohnung und den Räumen entfernen und so die daraus entstehenden Schwefelverbindungen reduzieren.

#11 - Putzen

Wenn sich der Knoblauchgeruch einmal in der Wohnung und den Räumen abgelegt hat, bleibt dieser teilweise mehrere Tage an den Oberflächen haften, bis er sich von alleine aufhebt und von der Umgebung (Menschen und Luftaustausch) kompensiert wird.

Am effektivsten werden Sie allerdings Knoblauchgeruch aus der Wohnung los, indem Sie putzen. Das klingt vielleicht etwas enttäuschend, ist aber wirksam. Lüften Sie und putzen Sie dabei die Oberflächen von Ablageflächen in der Wohnung. Staubsaugen hilft ebenfalls.

#12 - Natronschüsseln verteilen

Wenn Sie nicht putzen möchten, können Sie auch mithilfe von Natron Knoblauchgerüche in der Wohnung loswerden. Natron neutralisiert hervorragend Gerüche und kann in offenen Gläsern in den Räumen verteilt werden. Das Pulver lässt sich auch besonders gut mit Kräutern und ätherischen Ölen mischen. Füllen Sie etwa 2 bis 3 Esslöffel Natron, ggf. mit Kräutern oder Duftölen, in ein Einmachglas, schütteln Sie das Ganze gut durch und verteilen Sie anschließend ein bis zwei Natrongläser in jedem Raum. Weitere Möglichkeiten für einfache DIY-Raumdüfte finden Sie übrigens hier.

Lesen Sie auch: Raumluft verbessern

Knoblauchgeruch auf Händen und Haut

Wer zu tief in das Aioli- oder Tzatzikiglas geschaut hat und anschließend den Knoblauchgeruch auch auf der Haut merkt, bei dem hilft eine Dusche und das Putzen der Zähne nur oberflächlich und für kurze Zeit, da die Schwefelverbindungen auch weiterhin abgebaut und neue riechende Abbauprodukte über Haut und Lunge abgegeben werden. Dieser Prozess lässt sich nur verkürzen, indem der Stoffwechsel wie oben beschrieben angekurbelt wird. Folgende Dinge helfen allerdings bei akutem Knoblauchgeruch an den Händen und auf der Haut:

#13 - Mit Wechselbad duschen

Ein Saunagang, ein heißes Bad oder eine heiße Dusche helfen dabei, die schwefelhaltigen Abbauprodukte von Knoblauch schneller auszuschwitzen. Durch die Wärme öffnen sich die Poren und können sich so besser reinigen. Ein anschließendes Wechselbad hilft den Stoffwechsel nochmals anzukurbeln.

#14 - Edelstahlseife

Um den Schwefelgeruch an den Händen komplett loszuwerden, reicht es nicht, sich die Hände mit Seife zu waschen. Für diesen Zweck gibt es spezielle Metallseifen. Reibt man sich die Hände unter fließendem Wasser mit den Edelstahlseifen, verschwindet der Geruch. Wie der Stahl die Schwefelverbindungen auflöst, ist noch nicht ganz bekannt. Durch die Eigenschaft von Stahl, Moleküle allgemein gut zu absorbieren und anzureichern, wird eine katalytische Wirkung der Schwefelmoleküle vermutet. Auch das Reiben der Hände an der Edelstahlarmatur in der Küche bringt denselben Effekt. Mittlerweile gibt es auch Lutscher aus Edelstahl, die eine ähnliche Wirkung im Mundraum haben sollen.

#15 - Hände mit Essig oder Zitronensäure waschen

Auch Essig und Zitronensäure neutralisieren die Schwefelverbindungen. Diesen Effekt können Sie nutzen, um Schwefelgeruch an den Händen loszuwerden, indem Sie Essig- oder Zitronensäure mit Wasser verdünnen und sich mit der Lösung die Hände waschen. Der Essiggeruch verflüchtigt sich wenige Minuten nach dem Waschen.

#16 - Hände basisch mit Natron waschen

Auch mit Natron können Sie Knoblauchgeruch an den Händen einfach loswerden. Verreiben Sie das Natron mit etwas seifenfreier Waschlotion oder warmen Wasser in den Händen und waschen Sie Ihre Hände anschließend mit Wasser gründlich ab.

#17 - Hände mit weiteren Hausmitteln waschen

Auch Salz und Kaffeesatz sollen den Schwefelgeruch an den Händen neutralisieren. Mischen Sie Salz oder Kaffeesatz mit etwas Wasser und Zitronensäure und reiben Sie Ihre Hände damit ein. Waschen Sie anschließend Ihre Hände gründlich mit Seife.

Lesen Sie auch: Hände richtig waschen - So geht‘s

Wie lange dauert Knoblauchgeruch an?

Der Knoblauchgeruch des Körpers dauert nach dem Verzehr meist nur einen Tag an. Ist der Stoffwechsel verlangsamt, kann der Knoblauchgeruch auch 2 bis 3 Tage andauern.

Lesen Sie hier weiter: Gerüche neutralisieren - So duften Küche, Kleidung & Co wieder

Unsere Empfehlung für Sie