Stadtkind Stuttgart

10 Jahre Soul Explosion Soul und Funk für Herz und Seele

Von Tanja Simoncev 

Am Samstag wird im Bix Jazzclub das zehnjährige Party-Jubiläum der Soul Explosion gefeiert. Wir haben uns vorab mit Veranstalter Mark Hentschel a.k.a. DJ King Dynamite über die Anfänge und die Aussichten der Soul-Sause unterhalten.

Am Samstag heißt es bei 10 Jahre Soul Explosion im Bix Jazzclub wieder Durchdrehen, vor allem für die Plattenteller. Foto: Soul Explosion 3 Bilder
Am Samstag heißt es bei 10 Jahre Soul Explosion im Bix Jazzclub wieder Durchdrehen, vor allem für die Plattenteller. Foto: Soul Explosion

Stuttgart - Kaum zu glauben, aber wahr: Am Samstag feiert die Partyreihe Soul Explosion im Bix Jazzclub bereits ihren zehnten Geburtstag. Der Mix aus Soul-Sause und Funk-Fete sorgte von Anfang an für Begeisterung, endlos schwingende Tanzbeine und durchgeschwitzte Hemden. "Bei der ersten Party, im März 2006, herrschte schon eine so enthusiastische Stimmung, als ob die Stuttgarter nur auf die Soul Explosion gewartet hätten", weiß Mark Hentschel a.k.a. DJ King Dynamite zu berichten, der die Party 2004 übernahm und sie über Berlins Grenzen hinaus bekannt machte. Der Erfolg sei vor allem in Stuttgart enorm gewesen, erinnert er sich. Mit uns sprach der DJ und Veranstalter außerdem über den Stellenwert von Soul-Musik in der Landeshauptstadt, das Stuttgarter Publikum und wie es mit der Soul Explosion weitergehen soll.

Nimm uns mal mit auf die Reise durch 10 Jahre Soul Explosion in Stuttgart – welche Momente sind dir besonders in Erinnerung geblieben?

Natürlich die erste Party im März 2006 im Rocker 33. Da herrschte eine enthusiastische Stimmung, als ob die Stuttgarter nur auf die Soul Explosion gewartet hätten. Auch später in den Wagenhallen und im Bix. Und einige Partys mit echt coolen Tänzern und Leuten, die extra aus Zürich oder Freiburg oder Nürnberg angereist sind. Wahnsinn!

Wann genau wurde die Partyreihe ins Leben gerufen und gab es einen bestimmten Grund?

Die Party wurde 2000 in Berlin von Frank Gossner gegründet. Der Grund ist einfach die Begeisterung für die Musik. Auch das Sammeln von alten, aber überraschend groovigen und coolen Platten. Seit 2004 habe ich, Mark Hentschel a.k.a. King Dynamite, die Party dann übernommen und gemeinsam mit meiner Schwester Nadia von Sentinel Sound nach Stuttgart gebracht.

Wolltet ihr vielleicht auch Soultrain wieder zum Leben erwecken?

Die Sendung? Wir sind durchaus größenwahnsinnig, aber so schlimm ist es dann doch nicht.

Gab es denn von Anfang an großen Zuspruch und warum denkst du, hat die Partyreihe so lange überlebt - grade auch in Stuttgart?

Ja, von Anfang an kamen Leute und es wurden immer mehr. Das Konstante an der Sache liegt wohl darin begründet, dass man einfach total gut tanzen kann und das sicher auch, weil wir nicht auf Hits gesetzt haben, sondern wirklich spezielle Musik auflegen, die spannend ist und auch bleibt. All killer – no filler eben. Eine echt nachhaltige Sache.

Warum haben immer nur DJs aufgelegt und nicht mal Bands gespielt?

Wir haben einen sehr speziellen Sound und es gibt ganz wenige Bands, die da reinpassen würden und dazu ein eigenes Profil haben. Außerdem ist eine Party etwas anderes, einfach zum tanzen und Spaß haben - bei uns auf speziellem Niveau. Bei Bands stehen ja auch die virtuosen Musiker im Vordergrund und natürlich ihre Musik. Das ist anders als bei einer Party. Da kann man sich einfach der Musik hingeben und wenn man mal fünf Songs verpasst, ist es auch nicht so schlimm.

Ihr habt für die Soul Explosion sehr hochwertige Flyer – mit ein Grund, die Leute anzulocken?

Die Flyer sollen schon immer ein kleines Design-Kunstwerk sein. Macht ja auch Spaß die zu gestalten. Und wenn es den Leuten gefällt und wir sie damit anlocken, umso besser.

Wie groß ist die Nachfrage nach guter, alter Soulmusik generell?

Das weiß ich nicht genau. Wir haben ja auch Leute aus ganz verschiedenen Szenen, sogar Electro-Leute finden die Party immer wieder gut. Aber klar ist, Amy Winehouse hatte viel Erfolg, Sharon Jones und Charles Bradley auch. Die spielen oder spielten ja sozusagen funky Soul im Geist der 60er. Ich glaube es gibt viele, die das sehr begeistert. Die Musik ist so authentisch.

Welchen Stellenwert hatte Soul damals, welchen heute?

Damals, denke ich, hatte Soul und speziell Funk (die Soul Explosion spielt hauptsächlich Funk) auch einen revolutionären Charakter, die die Emanzipation und Identität von Schwarzen mitprägte, ähnlich wie Blues früher, nur war der funky Soul Sound dann aggressiver. Der Rassismus in den USA war ja noch wesentlich ausgeprägter vorhanden als heute - Black Panthers, Martin Luther King und Malcolm X. Jede Gruppe hat auf ihre Art gegen den Rassismus gekämpft und für die Gleichberechtigung. Funk und auch Soul haben teilweise den Sound dazu geliefert. Ein Aufschrei gegen die recht miesen sozialen und politischen Verhältnisse gegenüber Schwarzen. Vielleicht ist hier auch die Metaebene der Soul Explosion verborgen. Heute ist 'Soul' eher Pop-Musik, hmm, vermutlich ohne größere Bedeutung. Von ein paar Ausnahmen abgesehen.

Was für ein Publikum habt ihr in Stuttgart erlebt – gibt es treue Anhänger, die von Anfang an dabei sind?

Ja, die gibt es, manche sind seit 10 Jahren regelmäßig und fast immer da. Das ist super. Danke. Ein tolles Publikum gibt es in Stuttgart, wirklich.

Die Locations in Stuttgart habt ihr öfter mal gewechselt, warum? Und wie zufrieden seid ihr jetzt mit dem Bix?

Wir sind mit dem Bix sehr zufrieden. Es ist schön und der Sound ist gut, die Betreiber super, was will man mehr? Und es ist für alle Altersgruppen offen und spannend. In einer Teenie-Disco ist die Soul Explosion falsch. Manchmal ist es gut die Location zu wechseln, etwas Neues zu suchen. Das Rocker gibt’s leider nicht mehr, wurde immer mehr zum Elektro Club, die Wagenhallen sind so riesig und das Bix ist optimal. Ich kann mir aber auch vorstellen, ab und zu in anderen Clubs etwas zu machen, aber das hat keine Priorität.

Wird die Party sich im Jubiläumsjahr anders gestalten?

Das Konzept wird sich nicht ändern und wir werden jetzt auch keine Konfettibomben anschaffen. Aber es wird immer wieder neue, also alte Scheiben geben. Besondere Scheiben.

Was soll/kann jetzt noch kommen? Wie soll es weitergehen?

Ich werde kein Regierungs-DJ, das ist klar, auch nicht mit den Grünen. Ich glaube, die brauchen auch keinen. Die Hanns-Martin-Schleyer-Halle wird auch nicht von mir bespielt werden, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Es geht einfach weiter, kann und muss man immer planen, wie es weitergeht? Gute Musik und tanzen ist auf jeden Fall eine schon sehr gute Aussicht.

Hier geht's zur Veranstaltung: 10 Jahre Soul Explosion Stuttgart, am Samstag, 12. März, im Bix Jazzclub