26 Bewohner infiziert Corona-Ausbruch in Pflegeheim in Giengen

Von Willi Reiners 

Corona-Alarm auf der Ostalb: In einem Seniorenheim in Giengen haben sich 26 Bewohner angesteckt. Auch in einem Behindertenwohnheim im Mariaberg in Gammertingen gibt es Corona-Fälle. Eine Übersicht.

Pflegeheime sind derzeit besonders gefährdet. Auch im Land gibt es Coronafälle dort. Foto: dpa/Tom Weller
Pflegeheime sind derzeit besonders gefährdet. Auch im Land gibt es Coronafälle dort. Foto: dpa/Tom Weller

Giengen - In einem Pflegeheim in Giengen an der Brenz grassiert das Coronavirus. 26 Bewohner seien bisher infiziert, bestätigte Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung (EHS), am Mittwoch gegenüber unserer Zeitung. Die Einrichtung der EHS sei mit insgesamt 100 Bewohnern belegt. Die infizierten Pflegebedürftigen seien in einem Wohnbereich isoliert worden. Man setze in enger Zusammenarbeit mit den Behörden alles daran, dass sich der Erreger nicht weiter im Heim ausbreite.

Laut Schneider hatte eine Bewohnerin in der vergangenen Woche Erkältungssymptome gezeigt. Das Gesundheitsamt sei umgehend informiert worden. Die Bewohnerin sei dann in der Folge positiv getestet worden. Schneider betonte, die Einrichtung habe alle Schutzvorkehrungen strikt eingehalten. Seit Anfang März habe man Mitarbeiter im Verdachtsfall sofort nach Hause geschickt. Zudem habe seit 13. März ein striktes Besuchsverbot in der Einrichtung gegolten. Zudem hätten alle Mitarbeiter seit zwei Wochen stets Mund- und Nasenschutz getragen.

Behindertenwohnheim: 50 mit dem Virus infiziert

Die diakonische Einrichtung Mariaberg für Menschen mit Behinderung und für Jugendliche in Gammertingen in Baden-Württemberg meldet knapp 50 an Covid-19 erkrankte Bewohner und Mitarbeitende. Die positiv getesteten Personen lebten in mehreren Wohnangeboten in Mariaberg sowie in Trochtelfingen und Burladingen, teilte die Einrichtung am Mittwoch mit. Entdeckt worden seien die Infektionen bei einer vollständigen Durchtestung, nachdem einzelne Verdachtsfälle bekanntgeworden waren.

Die erkrankten Personen seien jetzt in Quarantäne. Schutzmaßnahmen seien veranlasst, hieß es. Alle weiteren Maßnahmen würden mit den Gesundheitsämtern und Landratsämtern abgestimmt, so der diakonische Träger. Das Durchtesten weiterer Wohnangebote werde vorbereitet.

Die diakonische Einrichtung Mariaberg hat am Hauptsitz in Gammertingen und in ihren Hilfeangeboten insgesamt rund 1.600 Mitarbeitende und erreicht etwa 3.000 Menschen.