Neun Tage lang präsentiert die Wirtschaftsoase L.-E. mit 48 Firmen bei der Herbstmesse Familie und Heim einen Querschnitt von Handel, Handwerk und Dienstleistung.

Filder-Zeitung: Norbert J. Leven (njl)

Leinfelden-Echterdingen - Es könnte schon so etwas wie Routine aufkommen, wenn sich Unternehmen aus der Messestadt Leinfelden-Echterdingen am Gemeinschaftsstand im hinteren Viertel der Halle 6 präsentieren. Immerhin bietet die Große Kreisstadt Firmen heuer zum fünften Mal die Möglichkeit, sich – kräftig unterstützt durch kommunales Wirtschaftsmarketing – einer breiten, überregionalen Besucherschaft zu präsentieren und das eine oder andere Geschäft anzubahnen, das am Stammsitz in der Stadt nicht zustande gekommen wäre. Doch Routine, sagt der Messechef Roland Bleinroth, gibt es nicht: „Wir müssen uns jedes Jahr neu erfinden.“

Das gilt auch für den Messeauftritt der Wirtschaftsoase, die für ein kleines Wirtschaftswunder steht. Mit 20 Betrieben ist der Gemeinschaftsstand vor fünf Jahren in das Messeabenteuer gestartet. Inzwischen ist die Zahl der Beteiligten auf exakt 48 gestiegen. Die Farben blau und gelb dominieren von Samstag an wieder das hintere Viertel der Messehalle 6. In Fläche umgerechnet bespielt L.-E. 2500 Quadratmeter Ausstellungsfläche. „Die Resonanz ist sehr gut“, sagte dazu Bürgermeister Carl-Gustav Kalbfell bei der Auftaktpressekonferenz am Dienstag.

Fast 40 000 Kundenkontakte möglich

Vom Konzept sind auch Oberbürgermeister Roland Klenk und Messegeschäftsführer Roland Bleinroth überzeugt. Laut Kalbfell haben andere Rathauschefs in L.-E. bereits angeklopft und um Auskünfte gebeten, um etwas Ähnliches für ihre Stadt auf den Weg bringen zu können.

Den Messebesuchern – eine Statistik unterstellt, dass es je Messeauftritt zu mindestens 40 000 Kundenkontakten kommt – werden am Stand der Wirtschaftsoase von den Ausstellern nicht nur eigene Angebote präsentiert. Sie sorgen auch für ein abwechslungsreiches Programm auf den drei Bühnen.

Für Kunst und Kultur ist unter anderem das Stettener Theater unter den Kuppeln zuständig. Es präsentiert Ausschnitte aus seinen neuen Produktionen. Einer könnte ihnen unter Umständen die Schau stehlen: Sebi Mertens will am Samstag auf der Bühne zeigen, wie jetzt auch Füße umhäkelt werden. Die Miniköche sind gemeinsam mit den Profiköchen des Parkhotels Echterdingen auf der Showbühne aktiv.

Ringer-Weltmeister tritt auf

Sportliches ist ebenfalls Schwerpunkt im Bühnenprogramm. Die Fußballer der Stuttgarter Kickers sind täglich am L.-E.-Stand präsent. Zu einem Höhepunkt soll auch der Besuch von Ringer-Weltmeister Frank Stäbler werden. Er wird unter anderem einen Schaukampf von Nachwuchsringern des TSV Musberg kommentieren.

Wie schon im vergangenen Jahr haben Bürger aus L.-E. von Montag bis Mittwoch (16. bis 18. November) freien Eintritt zu den Messen. Ein Lichtbildausweis mit Adressangabe genügt als Eintrittskarte. Eine öffentliche Standparty beginnt am Mittwoch um 17 Uhr – passend zum Wachstum der Oase mit der Band Wirtschaftswunder.

Informationen zum Messeauftritt

Eröffnung
Der Stand der Wirtschaftsoase Leinfelden-Echterdingen wird am Samstag um 11 Uhr separat eröffnet. An den Stuttgarter Herbstmessen beteiligen sich 48 Aussteller aus L.-E. Die Messehallen sind an allen Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 13 Euro. Im Vorverkauf über das Internet wird ein Rabatt gewährt.

Gastauftritt
Der Ringer-Weltmeister Frank Stäbler aus Musberg ist am Freitag, 20. November, 15 Uhr, Interviewgast auf der L.-E.-Bühne. Anschließend kommentiert er einen Show-Kampf.

Standparty
Zum Fünf-Jahre-Jubiläum steigt am Mittwoch, 18. November, von 17 Uhr an am Gemeinschaftsstand in Halle 6 eine öffentliche Party. Von den S-Bahnhöfen in Leinfelden und Echterdingen verkehren an diesem Abend kostenlose Shuttlebusse direkt zur Messe und auch wieder zurück.

Ausführliche Infos gibt es hier.