Auch dem modefernsten Macker kann ein bisschen Auffrischung nicht schaden: Der von Götz George gespielte Kult-Cop Schimanski kommt ins WDR Programm und in die ARD-Mediathek, restauriert und in HD. Aber nur für kurze Zeit.

Köln - Zum 50-jährigen Bestehen der „Tatort“-Krimireihe zeigt der WDR alle 29 Schimanski-„Tatorte“. Das Debüt von Götz George als Kult-Kommissar Horst Schimanski in „Duisburg-Ruhrort“ von 1981 (1938-2016) zeigt Das Erste am Freitag, dem 4. 9. Bis zum 10. November laufen danach zehn weitere Folgen jeweils dienstags im WDR Fernsehen, wie der Westdeutsche Rundfunk am Montag in Köln mitteilte. Die restlichen der 29 Schimanski-„Tatorte“, die von 1981 bis 1991 entstanden, sollen dann 2021 zu sehen sein.

Schimanski hat polarisiert

Alle Folgen sind jeweils 90 Tage lang in der ARD-Mediathek zu sehen. Laut WDR werden alle Folgen restauriert und in HD-Qualität ausgestrahlt.

„Schimmi hat polarisiert, aber er war und ist weit über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus einer der beliebtesten TV-Kommissare aller Zeiten“, erklärte der WDR-Programmdirektor Information, Fiktion und Unterhaltung, Jörg Schönenborn. Götz George habe als Horst Schimanski eine neue Krimi-Ära eingeleitet und damit Fernsehgeschichte geschrieben.