60 Jahre Baden-Württemberg Andrea Berg: Mein „Weinberg-Blick“

Von StZ 


Die erfolgreiche Schlagersängerin hat einen magischen Ort entdeckt. Und seit einigen Jahren wohnt sie dort sogar: Kleinaspach.

Ich kann mich noch ganz genau erinnern, wann ich meinen Lieblingsort in Baden-Württemberg gefunden habe. Es war am 9. Februar 2003. Ich hatte den Namen Kleinaspach noch nie gehört, und auch mein Navigationsgerät ließ sich erst nach Eingabe der Postleitzahl auf diese schicksalhafte Reise ein.

Ich war für einen Auftritt dort gebucht und reiste bei Dunkelheit an. Erst bei Tagesanbruch entdeckte ich die Schönheit dieses Ortes. Vom Balkon

meines Hotelzimmers im Sonnenhof sah ich einen märchenhaften Sonnenaufgang. Dieser wunderbare Blick, der Morgennebel im Tal, die Streuobstwiesen und die Weinberge. Es war wirklich ein magischer Augenblick. Ich fühlte mich verzaubert. Ich spürte eine Verbindung, irgendwie so ein unerklärliches „Hier gehöre ich hin“-Gefühl. So was nennt man wohl Schicksal. Ich verliebte mich in Uli, zog noch im selben Jahr mit Lena und meinen Eltern nach Kleinaspach. Und wir bauten ein Haus mit genau diesem Ausblick.

Bald danach entstand auch mein „Landhaus am Sonnenhof“. Die Terrassen der Zimmer sind exakt so aus­gerichtet, dass meine Gäste diesen wunderbaren Sonnenaufgang über dem Weinberg erleben können. Inzwischen sieht man von hier auch auf unseren kleinen Streichelzoo mit Ponys, Ziegen, Alpakas, Gänsen, Schweinen, Enten, Hasen und Hühnern.

Dieser Ort lässt mich zur Ruhe kommen und neue Kraft schöpfen. Ja, hier bin ich daheim.

Ich teile diesen „Glücksort“ sehr gerne mit meinen Gästen, und Sätze wie „da fühlt man sich wie zu Hause“ bewegen mich tief, denn genau das ist es. Ob im Kaminstüble, beim Rostbraten am Kachelofen, bei Stubenmusik zur Adventszeit oder an lauen Sommerabenden auf der Weinbergterrasse. Es hat etwas Magisches – nennen wir es Liebe!