70 Jahre Luftangriffe auf Stuttgart Die schlimmste Nacht in 60 Tweets

Von  

957 Tote und 1600 Verletzte: Das ist die traurige Bilanz der Nacht vom 12. auf den 13. September 1944. 70 Jahre nach den Luftangriffen auf Stuttgart dokumentiert die StZ die Ereignisse und Hintergründe via Twitter.

53 Mal war Stuttgart Ziel von Luftangriffen. Allein 1944 wurde Stuttgart 25 mal von bis zu 600 Flugzeugen bombardiert.  Foto: Stadtarchiv Stuttgart
53 Mal war Stuttgart Ziel von Luftangriffen. Allein 1944 wurde Stuttgart 25 mal von bis zu 600 Flugzeugen bombardiert. Foto: Stadtarchiv Stuttgart

Stuttgart - 957 Tote und 1600 Verletzte: Das ist die traurige Bilanz der Nacht vom 12. auf den 13. September 1944. Bei diesem alliierten Luftangriff sind so viele Menschen wie nie zuvor in Stuttgart ums Leben gekommen. Auch das Schicksal der Bäckersfamilie Wagner aus dem Stuttgarter Westen, deren Geschichte wir in einem großen Multimedia-Spezial erzählt haben, wird in dieser Nacht besiegelt.

Von Freitag auf Samstag dokumentieren wir die Ereignisse und Hintergründe des Angriffes über den StZ-Twitterkanal @StZ_Live - und erzählen die Geschichte der Familie Wagner. Wenn die konkrete Uhrzeit der Ereignisse vor 70 Jahren zu recherchieren war, werden die Tweets in Echtzeit gesendet - und um allgemeine Informationen und Zeitdokumente ergänzt. Unter dem Hashtag #12Sep1944 können Sie der Chronologie folgen. Um 18 Uhr geht es los.

Grundsätzlich müssen die alliierten Angriffe auf Stuttgart natürlich im Kontext des Zweiten Weltkrieges gesehen werden, den die Nationalsozialisten mit dem Überfall auf Polen 1939 begonnen haben. Die Aktion #12Sep1944 soll den Fokus allerdings auf die Menschen in Stuttgart legen: Was haben die Stuttgarter in dieser Nacht erlebt? Was hat der Angriff für die Stadt bedeutet? Als Quellen dienten Berichte von Zeitzeugen. Einer von ihnen ist Wilfried Harthan, der die Geschichte seiner Großeltern, der Bäckersfamilie Wagner, erzählt. Die Fakten basieren auf Informationen aus der Stuttgarter Stadtchronik und dem Standardwerk "Stuttgart im Luftkrieg" des Historikers Heinz Bardua.

Digitale Geschichtsprojekte

Inspiriert wurde #12Sep1944 von Geschichtsprojekten wie "Heute vor 75 Jahren". Über den Twitter-Account @9Nov38 haben fünf junge Historiker 75 Jahre später die Zeit vor, während und nach der Reichspogromnacht 1938 über Twitter rekonstruiert. Auch das Projekt des MDR zum Mauerfall @9Nov89live und eine Aktion aus Stuttgart @1914Tweets sind erwähnenswert. Über den Weg in den Ersten Weltkrieg und das erste Kriegsjahr twittern die beiden Hobbyhistoriker noch bis Ende des Jahres.

 

 

Vor allem der Stuttgarter Westen wird schwer von den alliierten Luftangriffen im September 1944 getroffen. Nahe der Russischen Kirche lebte damals die Bäckersfamilie Wagner, deren Schicksal wir in einer digitalen Multimedia-Reportage erzählen möchten. Dieses Spezial ist in Kooperation mit dem Stadtarchiv Stuttgart entstanden und hier einsehbar.

Wenn auch Sie diese Angriffe oder andere einschneidende Ereignisse hier in Stuttgart erlebt haben, dann beteiligen Sie sich an der Geschichtswerkstatt „Von Zeit zu Zeit“ von StZ und Stadtarchiv – und stellen Sie Ihre Zeitzeugenberichte, Fotos und Videos ein! Weitere Themen zur Stuttgarter Stadtgeschichte finden Sie auch in diesem StZ-Themenspezial!

Sonderthemen