Ein französicher Reisebus wird am Donnerstagmorgen auf der A8 bei Kirchheim von der Polizei gestoppt. Der Fahrer war zuvor mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen.

Stuttgart - Einen rasenden Busfahrer hat die Polizei am Donnerstagmorgen auf der Autobahn 8 bei Kirchheim (Landkreis Esslingen) aus dem Verkehr gezogen.

Einer Polizeistreife fiel der französische Reisebus gegen 8.45 Uhr zwischen Wendlingen und Kirchheim auf, da der Fahrer mehrere Fahrzeuge, darunter den Streifenwagen, mit überhöhter Geschwindigkeit überholte. Der Reisebus wurde daraufhin an der Anschlussstelle Kirchheim West heruntergelotst und auf dem Autohof Kruichling angehalten.

Deutlich überschrittene Lenk- und Ruhezeiten

Bei der Auswertung der Lenk- und Ruhezeit-Daten des Busfahrers ergaben sich zahlreiche Verstöße mit einem Bußgeldbetrag in fünfstelliger Höhe. Dem 41-jährigen Fahrer war bewusst, dass er zu schnell fuhr. Er meinte jedoch zu den Beamten, dass sie sowieso nichts machen könnten, da er größtenteils im Ausland zu schnell gefahren wäre. Ihm wurde dann jedoch die Rechtslage eingehend erklärt und gesagt, dass diese Verstöße auch in Deutschland geahndet werden können. Die zuständige Bußgeldbehörde setzte daraufhin ein Bußgeld von 5000 Euro plus 750 Euro Verwaltungsgebühr fest.

Da der Fahrer sich weiterhin weigerte zu zahlen und das verantwortliche Unternehmen sich nicht bereit erklärte für die französische Reisegruppe einen Ersatzbus zu organisieren, wurde die Weiterfahrt untersagt. Der Reisebus wurde bis zum Bezahlen des Bußgeldes auf dem Gelände eines Abschleppunternehmens verwahrt.

Reisegruppe zeigt Verständnis

Die Verantwortlichen und Teilnehmer der Reisegruppe zeigten Verständnis für die polizeilichen Maßnahmen. Die Gruppe setzte die Reise per Bahn nach München fort, während der Fahrer sich ein Hotelzimmer nehmen musste.

Lesen Sie mehr zum Thema

Kirchheim unter Teck A8