A81 zwischen Ludwigsburg und Stuttgart Hochzeitskorso löst Verkehrs-Chaos aus

Von red/pol 

Kurz vor dem Engelbergtunnel kontrolliert die Polizei am Samstag einen Autokorso einer irakischen Hochzeitsgesellschaft. Die insgesamt zehn Autos sollen zwei Fahrspuren auf der A81 behindert haben.

Offenbar blockierten die zehn Autos den rechten und mittleren Fahrstreifen. (Symbolbild) Foto: imago images/Dirk Sattler
Offenbar blockierten die zehn Autos den rechten und mittleren Fahrstreifen. (Symbolbild) Foto: imago images/Dirk Sattler

Ludwigsburg - Am Samstag hat eine Hochzeitsgesellschaft auf der A81 zwischen Ludwigsburg und Stuttgart mit einem Autokorso den Verkehr behindert. Wie die Polizei mitteilt, erreichten die Beamten etwa gegen 16 Uhr einige Anrufe von Verkehrsteilnehmern, die von einem langsam fahrenden Autokorso zwischen der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord und dem Engelbergtunnel berichteten.

Zu dem Korso gehörten insgesamt zehn Fahrzeuge, die mit etwa 70 Kilometern pro Stunde die rechte und mittlere Fahrspur blockierten. Außerdem hupten die Fahrer und hatten auf ihrer Fahrt in Richtung Stuttgart nonstop das Warnblinklicht eingeschaltet. Die Polizei geht davon aus, dass mehrere andere Autos wegen des Korsos abbremsen mussten und die Hochzeitsgesellschaft den Verkehr so auf den beiden Spuren blockierte.

Die Polizei zieht den Korso aus dem Verkehr

Drei Streifenwagen der Polizei wurden zur Fahndung geschickt und entdeckten den Korso kurz nach dem Engelbergtunnel. An der Raststelle „Sindelfinger Wald“ wurden alle zehn Wagen heraus gelotst und einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um eine irakische Hochzeitsgesellschaft aus dem Raum Heilbronn handelte. Insgesamt kontrollierten die Beamten drei Frauen und 18 Männer zwischen 18 und 44 Jahren. Die Polizei bittet weitere Verkehrsteilnehmer, die durch den Autokorso gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 0711/68690 zu melden.




Unsere Empfehlung für Sie